Anzeige
 Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Teleskope : Artikel [ Druckansicht ]

 
JAMES WEBB SPACE TELESCOPE
Bislang alles nach Plan auf der Reise zu L2
von Stefan Deiters
astronews.com
30. Dezember 2021

Nach dem Bilderbuchstart des James Webb Space Telescope am ersten Weihnachtstag läuft auch auf der Reise zum Lagrange-Punkt L2 bislang alles nach Plan: Inzwischen sind die ersten Schritte zum Aufspannen des gewaltigen Sonnenschutzes abgeschlossen. Durch den präzisen Start wurde zudem Treibstoff eingespart, was einen längeren Betrieb erlauben könnte.

James Webb

Künstlerische Darstellung des einsatzbereiten James Webb Space Telescope. Bild: NASA GSFC / CIL / Adriana Manrique Gutierrez [Großansicht]

Für viele Weltraummissionen ist mit dem Start der riskanteste Teil der Mission geschafft und die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich auf die ersten Daten der Instrumente an Bord freuen. Beim James Webb Space Telescope, das am ersten Weihnachtstag an Bord einer Ariane-5-Rakete ins All gestartet war, ist das anders: Hier stellt der Start nur ein vergleichsweise geringes Risiko dar - viel entscheidender ist es, dass sich James Webb in den ersten Wochen nach dem Start auch wie vorgesehen entfaltet. Gelingt dies nicht, ist die Mission gescheitert, da das Teleskop dann nicht einsetzbar wäre.

Bislang aber verläuft auch dabei alles nach Plan: Inzwischen wurden die ersten Verstrebungen des gewaltigen Sonnenschutzes ausgeklappt und auch der Teleskopaufbau ausgefahren. In den kommenden Tagen kann nun der tennisplatzgroße Sonnenschutz gespannt werden. Er ist für die Instrumente an Bord von entscheidender Bedeutung, sorgt er doch dafür, dass auf der sonnenabgewandten Seite des Teleskops so tiefe Temperaturen herrschen, dass empfindliche Infrarotbeobachtungen möglich werden.

Bei James Webb handelt es sich nämlich nicht um ein verbessertes Hubble-Teleskop. Webb soll vielmehr die Arbeit von Hubble fortsetzen und vertiefen, die Instrumente sind daher auf die Beobachtung im Infraroten ausgelegt. So kann die Strahlung ferner Galaxien analysiert werden oder Webb kann durch Wolken kosmischen Staubs blicken und so junge Sterne sichtbar machen, die sich hier verbergen. Da es sich bei Infrarotstrahlung aber um Wärmestrahlung handelt, muss das Teleskop entsprechend kalt sein, damit es sich nicht selbst "beobachtet".

Anzeige

 James Webb ist aktuell auf der Reise zu seinem Einsatzort in 1,5 Millionen Kilometer von der Umlaufbahn der Erde um die Sonne, dem sogenannten Lagrange-Punkt L2. Hier halten sich die Anziehungskräfte von Sonne und Erde die Waage. Das Teleskop wird um diesen Punkt langsam kreisen. Da der Start mit der Ariane 5 so präzise gelungen ist, dürften auf dem Weg dorthin weniger Kurskorrekturen nötig sein als eigentlich eingeplant waren. Aus diesem Grund steht mehr Treibstoff für den Betrieb des Teleskop am Einsatzort zur Verfügung, so dass man aktuell davon ausgeht, dass die Missionsdauer deutlich über den zehn Jahren liegen könnte, auf die man beim Start gehofft hat.

Ist das Spannen des Sonnenschutzes abgeschlossen, was am Wochenende der Fall sein sollte, beginnt das Ausklappen des eigentlichen Teleskops mit seinem 6,5 Meter durchmessenden Spiegel. Dies sollte etwa 13 Tage nach dem Start, also am Ende der kommenden Woche, abgeschlossen sein. Anschließend müssen dann die einzelnen Spiegelsegmente noch eingestellt werden. 29,5 Tage nach dem Start soll James Webb dann in einem sogenannten Halo-Orbit um den Lagrange-Punkt L2 kreisen.

Forum
Bislang alles nach Plan auf der Reise zu L2. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
James Webb Space Telescope: Start am ersten Weihnachtstag - 24. Dezember 2021
James Webb Space Telescope: Neuer Starttermin für Hubble-Nachfolger - 17. Juli 2020
Hubble-Nachfolger: Weitere Verzögerungen für James Webb - 15. Juni 2020
Hubble-Nachfolger: James Webb startet erst 2020 - 28. März 2018
Hubble-Nachfolger JWST: ESA stellt zweites Instrument fertig - 6. September 2013
JWST: Erstes Instrument für Hubble-Nachfolger fertig - 14. Mai 2012
JWST: Vereinbarung für Hubble-Nachfolger unterzeichnet - 18. Juni 2007
JWST: Deutsches Know-how für Hubble-Nachfolger - 6. Dezember 2005
NGST: Hubbles Nachfolger heißt James Webb - 11. September 2002
 
Links im WWW
ESA
NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Anzeige
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Cookie-Einstellungen
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2020. Alle Rechte vorbehalten.  W3C
Diese Website wird auf einem Server in der EU gehostet.

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2020
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: https://astronews.com:443/news/artikel/2021/12