Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Kosmische Neutrinos: Neutrino kam von entferntem Blazar

  1. #1

    Standard Kosmische Neutrinos: Neutrino kam von entferntem Blazar

    Anzeige
    Astrophysikern ist es erstmals gelungen, die Quelle eines hochenergetischen kosmischen Neutrinos zu orten. Es stammt vermutlich von einem sogenannten Blazar im Sternbild Orion. Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, hatten die Wissenschaftler Beobachtungen ganz verschiedener Teleskope kombiniert. Nach diesem Erfolg hoffen sie nun auch das Rätsel um die Herkunft der kosmischen Strahlung lösen zu können. (12. Juli 2018)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.308

    Standard

    na wenn das mal stimmt
    meine Signatur

  3. #3
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    5.335

    Standard

    Diese Nachricht war auch der SZ-Online einen Artikel wert, mit einer beeindruckenden künstlerischen Darstellung.
    Freundliche Grüße, B.

    Überhaupt droht ja jedem universelle Geltung heischenden Ansatz die Sphinx der modernen Physik, die Quantentheorie - T. Kaluza, 1921

  4. #4
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.507

    Standard

    Zitat Zitat von pauli Beitrag anzeigen
    na wenn das mal stimmt
    Hallo pauli,

    warum so skeptisch ?


    Freundliche Grüsse, Ralf

  5. #5
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.308

    Standard

    Wie haben sie es gemacht:
    Der Neutrino-Alarm ging daher umgehend an zahlreiche Instrumente weltweit – in der Hoffnung, mit den Himmelsbeobachtungen den Ursprungsort des Neutrinos zu finden. Zunächst meldete das Teleskop LAT an Bord des Satelliten Fermi, dass die Flugroute des Neutrinos auf den bekannten Blazar TXS 0506+056 wies – ein Objekt, das energiereiche Gammastrahlen aussendet. Wie sich später mit dem Zwillingsteleskop MAGIC auf La Palma feststellen ließ, handelte es sich um Gammastrahlung in einem sehr hohen Energiebereich von mindestens 400 Gigalektronenvolt. Diese Ergebnisse liefern starke Indizien, dass das Neutrino tatsächlich dem Blazar entstammt.
    Wenn sie die genaue Flugrichtung bestimmen konnten, wozu mussten die Teleskope abgefragt werden? Die Quellen starker Strahlung sind ja bekannt, sie hätten einfach eine Linie zum Blazar ziehen können
    meine Signatur

  6. #6
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.308

    Standard

    Übrigens: dass ich nie mit "hallo ..." antworte und keine Grußformel habe ist keine Geringschätzung sondern Pragmatismus - da es sich aus dem Zusammenhang oder Zitaten ergibt weiß jeder wem eine Antwort gilt
    meine Signatur

  7. #7
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.044

    Standard

    Hallo Pragmatiker Pauli

    das neue Schlagwort ist Multi-Messenger-Astronomie, die Wahrscheinlichkeit, daß das 290TeV-Neutrino vom Blazar TXS 0506+056 kam ist "gerade" 5σ.
    Bisher wurde ja nur vermutet, daß die Hochenergie-Neutrinos außergalaktisch sind, Richtung allein nutzt nichts, der Orion-Blazar ist weit weg - 4 Mrd Lj.
    ANTARES hatte nichts registriert, das eine Neutrino war also einsam, FERMI hat aber gleichzeitig einen Gamma-Ausbruch als Koinzidenz beobachtet.
    Die Archivrückschau hat das Ergebnis abgesichert, 09/14 und 03/15 war der Blazar auch y-aktiv und es gab einige 10 Neutrinos aus dieser Richtung.

    Grüße Dip

  8. #8
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    1.308

    Standard

    ok, danke euch
    meine Signatur

  9. #9
    Registriert seit
    20.11.2014
    Beiträge
    225

    Standard

    Das Ding hat eine nicht unerhebliche Rotverschiebung. Sind da auch Neutrinos von betroffen? Will sagen, ist das Neutrino mit einer höheren Energie gestartet und kommt bei uns mit einer niedrigeren Energie an?

    mit freundlichen Grüssen
    pane

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2014
    Beiträge
    1.044

    Standard

    Anzeige
    Bei der hohen Energie ist das Neutrino mit fast Lichtgeschwindigkeit gestartet bei Annahme einer ziemlich kleinen Ruhemasse.
    Anhand der Dauer des "begleitenden" y-Ausbruchs kann man konservativ abschätzen, daß es bei der Entfernung 10 Tage Verspätung hatte.
    Es hat den Detektor also mit fast unveränderter Geschwindigkeit getroffen, unterwegs gab es keine Wechselwirkungen.

    Grüße Dip

Ähnliche Themen

  1. Blazar-Beobachtung über Neujahr
    Von Bernhard im Forum Beobachtungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.01.2017, 23:26
  2. MAGIC: Gammalicht von entferntem Blazar
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.11.2016, 14:00
  3. Fermi und WISE: Zahlreiche neue Blazar-Kandidaten
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.08.2016, 10:40
  4. Neutrinos: Die Wandlungsfähigkeit von Neutrinos
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.06.2011, 09:10
  5. Neutrinos: Auf der Spur der Neutrino-Oszillationen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.12.2010, 12:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C