Anzeige
Seite 50 von 51 ErsteErste ... 4048495051 LetzteLetzte
Ergebnis 491 bis 500 von 507

Thema: SpaceX - Ankündigungen, Realität, Zukunft

  1. #491
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Anzeige
    Hallo Ralf,

    menschlich sind Deine Idealvorstellungen verständlich - doch praktisch nicht machbar. Herr Senf hat die richtige Frage gestellt. Denkst Du, dass jemand die Beziehungen zu den USA abbricht bei den derzeitigen Geschehnissen? Hast Du schon davon gehört, dass wir mit Brasilien nichts mehr zu tun haben wollen? Die brennen massiver als je zuvor gerade die Lunge des Planeten ab. Die Vorschläge die ich zu einer Verbesserung der Situation höre lauten: Mit Brasilien sprechen und Geld geben, damit sie aufhören den Regenwald abzubrennen. Ich würde den Bolsonaro und seine Bande lieber heute als morgen auf den Mond schießen und gleich den Trump hinterher. Geht praktisch aber nicht.
    Die Welt ist zu retten und nicht nur Brasilien oder die Uraine oder ... Ist nicht leicht, da ruhig zu bleiben. Aber ist leider der einzige vernünftige Weg, das Elend zu lindern oder zu beseitigen. Alles andere müssen die jeweiligen Völker auf demokratischem Weg erreichen. Die restliche Welt kann protestieren und mahnen, mehr nicht. Einen Krieg führen würde nichts verbessern - im Gegenteil.

    Gruß, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  2. #492
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    Hallo Ralf, kennst Du irgendein Land, daß sich an Völkerrecht oder gar Menschenrechte hält?
    Hallo Herr Senf,

    ich weiss - diejenigen Länder, die sie am meisten brechen, sind bekannt dafür, dass sie auf andere zeigen und denen Menschenrechtsverletzungen vorwerfen. Die USA und die Länder der EU haben in den vergangenen Jahrzehnten keine fremden Hoheitsgebiete okkupiert. Ich weiss, in den USA werden Menschen nicht-weisser Hautfarbe oftmals auch benachteiligt und Gerichte tendieren dazu, weisshäutige Täterschaften insgesamt sehr milde und wohlwollend zu verurteilen, aber wenigstens gibt es dort Gerichtsverfahren. In China und in Russland gibt es zwar auch Gerichtsverfahren, aber die haben diesen Namen nicht verdient und auch heutzutage wirst Du in China primär Schauprozesse gegen politisch Andersdenkende vorfinden.

    Nur weil Russland und China Vetomächte sind heisst das nicht, dass deren Rechtsstaatlichkeit mit derjenigen westlicher Demokratien auch nur annähernd vergleichbar wäre.


    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    Krim war "Volksentscheid", der Chrustschows Verwaltungsentscheidung rückgängig gemacht hat.
    Das ist in etwa so, also ob hier im Forum eine Abstimmung darüber stattfindet, dass ich jedem aktiven Foren-Mitglied 100 Euro überweisen muss. Selbst wenn eine solche Abstimmung eine demokratische Mehrheit erzielt bin ich nicht zu einer solchen Zahlung verpflichtet. Die Entscheidung, ob die Krim wieder an Russland zurückgegeben werden soll, liegt völkerrechtlich nicht bei Russland, sondern bei der Ukraine.


    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    Die liberale Ost-Ukraine wollte nicht von den radikalen West-Ukrainern "bevormundet" werden.
    Das ist ja ihr gutes Recht, dennoch haben russische Truppe in dieser Angelegenheit nichts auf ukrainischem Territorium verloren. Solche Probleme müssen innenpolitisch gelöst werden, durchaus unter Vermittlung meinetwegen Russlands, aber doch nicht militärisch ohne Kriegserklärung aus Russland !


    Zitat Zitat von Herr Senf Beitrag anzeigen
    Hongkong ist doch von den Kolonialen mal geklaut worden - was haben die da veranstaltet?
    Korrekt. Dennoch sind die Hongkong-Chinesinnen und Hingkong-Chinesen mehrheitlich Chinesinnen und Chinesen und wollen trotzdem nicht ans Mutterland annektiert werden.


    Freundliche Grüsse, Ralf
    Geändert von ralfkannenberg (06.06.2020 um 20:57 Uhr)

  3. #493
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Alles andere müssen die jeweiligen Völker auf demokratischem Weg erreichen. Die restliche Welt kann protestieren und mahnen, mehr nicht. Einen Krieg führen würde nichts verbessern - im Gegenteil.
    Hallo Astrofreund,

    damit bin ich völlig einverstanden. Es ist aber nicht nötig, mit solchen Ländern wirtschaftliche Kooperationen oder Kooperationen im Weltall einzugehen.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  4. #494
    Registriert seit
    03.11.2017
    Ort
    Steinkugel ~150Mio KM von gelben Zwergstern entfernt im Orionarm der Milchstraße
    Beiträge
    560

    Standard

    Und schon wieder wird ein Thread mit politisch naiven Ansichten zugemüllt. Langsam aber sicher geht mir das alles tierisch auf die Ketten. Habt Ihr keinen Friseur, dem Ihr Euer Gedöhns erzählen könnt? Was ist nur aus diesem Forum geworden?

  5. #495
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Zitat Zitat von Protuberanz Beitrag anzeigen
    Und schon wieder wird ein Thread mit politisch naiven Ansichten zugemüllt. Langsam aber sicher geht mir das alles tierisch auf die Ketten. Habt Ihr keinen Friseur, dem Ihr Euer Gedöhns erzählen könnt? Was ist nur aus diesem Forum geworden?
    Nein Protuberanz,

    wer hier schweigt, der schaut weg und nimmt die zahlreichen Opfer billigend in Kauf !! - Bei aller Begeisterung für Technologie, deren Machbarkeit und "Frieden" im Weltall - die meisten Menschen und alle Opfer leben nach wie vor auf der Erde.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  6. #496
    Registriert seit
    16.09.2005
    Beiträge
    8.552

    Standard

    Zitat Zitat von Protuberanz Beitrag anzeigen
    Und schon wieder wird ein Thread mit politisch naiven Ansichten zugemüllt. Langsam aber sicher geht mir das alles tierisch auf die Ketten. Habt Ihr keinen Friseur, dem Ihr Euer Gedöhns erzählen könnt? Was ist nur aus diesem Forum geworden?
    Hallo Protuberanz,

    wo Du natürlich recht hast ist der Umstand, dass die letzten Beiträge nichts mit SpaceX zu tun haben, aber diesesmal war es nicht ich, der (m.E. durchaus sinnvoll) von SpaceX abgelenkt hat.

    Wobei ich noch loswerden möchte, dass mir ein Elon Musk bei weitem lieber ist als diese undemokratischen Staatschefs und auch bei weitem lieber als diese heuchlerischen Unterhändlerinnen und Unterhändler, die mit diesen Staaten paktieren.


    Freundliche Grüsse, Ralf

  7. #497
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Hallo Protuberanz,

    warum soll man im Zusammenhang mit SpaceX nicht über die Situation und mögliche Reaktionen der ESA reden? Die ESA und ihr Programm bzw. ihre Aktivitäten werden doch weitergeführt, oder? Dazu gehört auch die Entsendung deutscher Astronauten auf die ISS. Dies geschah mit dem SpaceShuttle und mit der Sojus. Seit 9 Jahren nur mit der Sojus. Wann deutsche Astronauten mit einer Dragonkapsel mitfliegen oder mit einem anderen neuen US-Raumschiff ist mir nicht bekannt. Wenn es soweit ist, kann man auch wieder darüber berichten und diskutieren. Ich vermute, man wird dann weiter auch mit Sojuskapseln mitfliegen.

    Das alles findet sicher die meiste Zeit 400km über uns statt. Doch Ausbildung und sonstige Vorbereitungen, Absprachen zu den Experimenten und letztendlich Start mit der Sojus findet auf der Erde, auf russischem Territorium statt. So war es die letzten 30 Jahre und daran haben gleich welche politischen Krisen und Einschätzungen der Situation in diesen Ländern keine Änderungen dieser Verfahren stattgefunden.

    Wenn das für Dich naive Ansichten sind, dann kannst Du das gern so sehen. Vielleicht teilst Du uns Deine nichtnaiven Ansichten einmal mit. Dann können wir so eine Aussage besser verstehen oder einordnen. Ist nun mal so, dass hier jeder nur das berichten kann, was er gelesen, gehört oder gesehen hat. Der Wissensstand ist sicher recht unterschiedlich. Aber dafür gibt es ja mehr als 2 Leute im Forum und viele Beiträge, wo man neues lernen kann und andere Ansichten auch mal korrigieren.

    Meine Ansichten sind nicht im luftleeren Raum oder auf einer einsamen Insel entstanden. Dank Verein der Deutschen Raumfahrtausstellung in MRRK habe ich etliche Astronauten, Kosmonauten und ESA-Mitarbeiter durch ihre Vorträge, durch Diskussionen dazu und z.T. auch durch kleine Gespräche mit dem einen oder anderen kennengelernt. Mir ist dort im wesentlichen keine andere Sichtweise begegnet, als ich sie hier dargestellt habe. Ist natürlich nicht meines einzige Wissensquelle, aber eine für mich recht bedeutsame - man erfährt die Dinge aus erster Hand.
    Dort sind auch Kosmonauten und Astronauten gefragt worden, ob diese politischen Differenzen auf der Erde Einfluss auf die Zusammenarbeit im All, also konkret in der ISS haben. Das wurde verneint. Man sagte, dass man über die politischen Themen fast nie spricht. Ich finde es einen Glücksfall, dass man weiter miteinander Raumfahrt und Forschung betreibt und damit auch etwas dafür sorgt, dass es hier friedlich bleibt.

    Gruß, Astrofreund
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  8. #498
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    Oberhessen
    Beiträge
    453

    Standard

    MRRK: Morgenröthe-Rautenkranz im sächsischen Vogtland, Geburtsort des ersten deutschen Raumfahrers Jähn.
    Als engagierter und faszinierter Laie freue ich mich über Hinweise, die meinen Horizont erweitern.

  9. #499
    Registriert seit
    18.04.2016
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    383

    Standard

    Genau dieser Ort ist das.
    "Organisation ist die Kunst, andere für sich arbeiten zu lassen. Überorganisation ist die Kunst, andere von der Arbeit abzuhalten."
    Jonathan Zenneck (1871 - 1959, Funkpionier und Miterfinder der Kathodenstrahlröhre)

  10. #500
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.589

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von astrofreund Beitrag anzeigen
    Das will ich nicht in Frage stellen - doch derartiges Zusammenfinden unterschiedlicher technischer Systeme hat letztendlich bei der ISS auch funktioniert. Die Lösungen mit eigenen Modulen, die aber alle anderen auch nutzen können und nutzen, sind nicht das schlechteste Ergebnis. Das die US-Astronauten und auch alle anderen 9 Jahre mit der Sojus nur zur ISS kommen können, war so sicher nicht geplant und hatte auch seinen stolzen Preis. Ich denke, die SpaceShuttles haben vor allen in der Aufbauphase einen großen Beitrag geliefert, den Sojus mit seinen Trägerlastmöglichkeiten nicht bringen konnte. Dann vielleicht mit Buran - aber das fiel in eine Zeit, wo der Rubel knapp und wertlos wurde. Wäre die Raumstation ein Projekt der USA allein mit freundlicher Mitnutzung durch Europa und Asien, dann hätte das Spaceshuttle länger fliegen müssen und die Kosten wären weiter verdammt hoch gewesen - abgesehen von den Risiken für die Astronauten vor allen bei Start und Landung. Oder die USA hätten die Raumstation aufgeben müssen.

    Wie man nun zusammenarbeiten wird, ist für mich nicht primär. Wichtig ist, dass man zusammenarbeitet und nicht gegeneinander. Das ist für die Raumfahrt und für das vernünftige Zusammenleben auf dieser blauen Kuller wichtig. Europa wird so schnell - wenn überhaupt - keinen Astronauten nach oben oder gar zum Mond bringen. Astroalex und/oder Herr Maurer werden mit einem US-Raumschiff zum Mondfliegen müssen. Wenn die Bezahlung über Zulieferungen von Versorgungsmodulen für das Orionsystem möglich ist, warum nicht. Das sind am ende auch nicht die wissenschaftlichen Ziele, die im Vordergrund stehen - sondern die politischen Ziele und Erfolge. So habe ich das von fast allen deutschen Astronauten in den letzten Jahren in MRRK gehört.

    Das Geld spielt nicht die einzige Rolle - aber eine sehr wichtige schon. Du hast mir selbst gesagt, dass SpaceX vor allen Geld mit E-Autos, Inetsats und Sats in den Orbit bringen verdienen will, um seine Raumfahrtprojekte finanzieren zu können und das sind momentan vor allen Entwicklungskosten. Die dienstleistenden Raketenstarts sind Einnahmen und das Militär hat schon immer gut bezahlt. Natürlich wird SpaceX nur Partner ins Boot holen, wenn sie einen wirtschaftlichen und technischen Nutzen davon haben.

    Wenn Gwynne Shotwell ein Problem damit hat, für 400 Mill. eine Rakete zu bauen, dann kann ich ihr gern meine Kontonummer geben.

    Gruß, Astrofreund
    Es stimmt natürlich, was du schreibst: in diesem sehr konkreten Fall hätten die USA die Station - wenn sie ganz allein dafür verantwortlich gewesen wären - nach dem Shuttle-Unfall von 2003 vielleicht wieder aufgeben müssen. So ähnlich wie Skylab, das ja ursprünglich vom Space Shuttle besucht und in eine höhere Bahn gehoben werden sollte, schliesslich abstürzte, weil es Verzögerungen beim Shuttle gab.

    Natürlich spielt Geld weiterhin eine Rolle, das steht ganz ausser Frage. Ich denke, was ich sagen wollte, ist folgendes: wenn das NASA-Budget allein SpaceX zur Verfügung stünde, käme dabei viel mehr raus als gegenwärtig, weil es effizienter für Raumfahrt-Ziele eingesetzt würde, und eben nicht um eine bestimmte Anzahl Jobs in einem bestimmten Wahlkreis zu erhalten. Aber in der Praxis ist das natürlich auch keine Lösung: es muss eine freundliche Konkurrenz geben zwischen Firmen, die bereit sind, das NASA-Geld so effizient wie möglich für die geforderten Ziele einzusetzen.

    Was deine Kontonummer angeht: ich denke, das ist genau der Punkt, den sie rüberbringen wollte...

    @Ralf:

    ich bin mit dieser Aussage überhaupt nicht einverstanden ! - Ich habe das schon einige Male begründet und ich wiederhole mich entsprechend einmal mehr: Russland missachtet permament das Völkerrecht, annektiert "einfach so" die Krim, marschiert in der Ost-Ukraine ein u.s.w. - Von den Menschenrechtsverletzungen Chinas und was die jetzt in Hongkong veranstalten ganz zu schweigen.
    Dann musst du dich aber zumindest selbstkritisch fragen, ab wie vielen verletzten Menschenrechten die Zusammenarbeit mit einem anderen Land eingestellt werden muss: oder verläuft diese Unterscheidung vielleicht "zufällig" immer zwischen den USA und dem nächst-schlimmeren nicht-westlichen Land, das Raumfahrt betreibt?

    Grundsätzlich stimme ich dir aber zu: Länder sollten Weltraum-Programme entwickeln, innerhalb derer sie mit anderen Ländern kooperieren können, aber nicht müssen. Um ein Beispiel zu geben, nehmen wir mal die Gateway-Station: die kann im Prinzip von beliebigen Raumfahrzeugen, die mit dem IDA (International Docking Adapter) kompatibel sind, mit Versorgungsgütern beliefert werden. Da könnten die USA sagen, internationale Partner müssen einfach Versorgungsflüge oder Module fliegen, die wir uns dann sparen können, und können so mit aufs Boot (z.B. Astronauten zum Gateway schicken oder zur Mondoberfläche, etc.). Genauso könnte das auch China mit einer eigenen Station im Mondorbit (oder wo auch immer) handhaben. Dann hat jede Raumfahrt-Nation die Wahl, ob sie mit China, den USA, beiden oder keinem der beiden kooperieren wollen.

    Ich wäre wirklich froh, wenn man diesen Thread auf Kurs halten könnte, also wenigstens Raumfahrt-zentrisch und stets SpaceX-relevant. Ein Post, in dem x-Mal die Worte "China", "Russland" etc. vorkommen, aber kein einziges Mal "SpaceX", hat in einem SpaceX-Thread nichts verloren.
    Geändert von Bynaus (08.06.2020 um 08:11 Uhr)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

Ähnliche Themen

  1. SciFi vs. Realität
    Von Adestis im Forum Smalltalk
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.09.2009, 15:01
  2. realität und phantasie
    Von esperanto im Forum Besiedelung von Planeten und Monden
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 09.08.2009, 10:27
  3. Zukunftstechnologie: Schutzschilde für Raumschiffe bald Realität?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.06.2007, 12:36
  4. Realität
    Von Hanmac im Forum Gegen den Mainstream
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 03.02.2007, 00:51
  5. Parallele Dimensionen Blödsinn oder Realität?
    Von dllfreak2001 im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 31.07.2005, 02:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C