Anzeige
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77

Thema: WASP-33b: Der heißeste heiße Jupiter

  1. #1

    Standard WASP-33b: Der heißeste heiße Jupiter

    Anzeige
    Auf dem Riesenplaneten WASP-33b ist es unglaublich heiß: Nach Infrarot-Beobachtungen mit dem William Herschel Telescope auf La Palma erreichen die Temperaturen auf der fernen Welt etwa 3.200 Grad Celsius - das ist heißer als mancher Stern. Zudem gibt es Hinweise darauf, dass die enge Umlaufbahn des Planeten dessen Zentralstern zu Pulsationen anregt. (20. Januar 2011)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    06.03.2009
    Beiträge
    38

    Standard

    Was ist denn mit Pulsieren gemeint? Ein pulsieren der Strahlung neben der, die rein optisch entsteht wenn der Planet vorbeizieht? Wie kann denn sowas passieren?

  3. #3
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.649

    Standard

    Ich vermute: Der Stern wird durch die Gezeitenkräfte in die Länge (auf der Achse Stern-Planet) gezogen, er sieht dann ein bisschen aus wie ein Rugbyball. Allein schon das kann zu Pulsationen führen, einfach weil z.B. die beiden Enden, die weiter vom Sternzentrum entfernt sind, weniger hell leuchten, weil sie kühler sind.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  4. #4
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Ist diese gravitativ bedingte Verlangerung des Sternenplasmas, nach "aussen" (Rugbyball?), nicht eher als "einseitg" wirkend zu deuten?
    Auf der abgewandten Seite des Sternes sollte doch eine, übertrieben gesagt, Einbuchtung entstehen, reziprok zur Ausbuchtung auf Seite zur Bahnebene des Planeten hin also ....

    x <O( statt Rugbyball-Effekt x <O>
    x=Planet <=Fluchtbewegung Plasma (="Einbuchtung" Sternenhülle Rückseite.

    ...meiner Meinung nach könnte das eben die Pulsation des Plasmas erklären, welches die Störrung der sonst "symmetrischen Hülle" O, eben mit Energiefluktuation von Rückseite ( nach Vorderseite < auszugleichen versucht??

    Ich kann mir auf die schnelle nur schwer vorstellen, dass es bei beschriebenen Effekt, auf beiden Seiten des Sternes es zur Fluchtbewegung nach aussen kommt, oder das es dort zur beidseitigen Abkühlung käme. Bzw. das diese imho "minimale" Abkühlung zur Pulsation führte.. Ich denke es sind wie gesagt die Gravschwankungen in der Hülle des Sternes verantwortlich, die zur Pulsation/Fluktuation des Plasmas führen.
    Das Plasma strömt durch Schwerpunktverlagerung, fluiddynamischer Effekt, zur Seite < des Sterns, die abgewandte Seite ( begint zu Pulsieren (Innen-Druck zur Hülle Rückseite), die Pulse laufen um den Stern nach <?

    Nette Grüsse
    z
    Geändert von ZA RA (20.01.2011 um 18:37 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.627

    Standard

    Hallo ZA RA,

    Zitat Zitat von ZA RA Beitrag anzeigen
    Ist diese gravitativ bedingte Verlangerung des Sternenplasmas, nach "aussen" (Rugbyball?), nicht eher als "einseitg" wirkend zu deuten?
    Auf der abgewandten Seite des Sternes sollte doch eine, übertrieben gesagt, Einbuchtung entstehen, reziprok zur Ausbuchtung auf Seite zur Bahnebene des Planeten hin
    der Grund für die von Bynaus beschriebene Form ist der gleiche, warum auf der Erde der Abstand zwischen Ebbe und Flut nicht gut 12, sondern gut 6 Stunden beträgt. Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Gezeite...g_der_Gezeiten

    Herzliche Grüße

    MAC

  6. #6
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.627

    Standard

    Hallo Bynaus,

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Ich vermute: Der Stern wird durch die Gezeitenkräfte in die Länge (auf der Achse Stern-Planet) gezogen, er sieht dann ein bisschen aus wie ein Rugbyball. Allein schon das kann zu Pulsationen führen, einfach weil z.B. die beiden Enden, die weiter vom Sternzentrum entfernt sind, weniger hell leuchten, weil sie kühler sind.
    das scheint nicht die richtige Erklärung zu sein: Siehe Preprint zur Pulsation
    The detailed analysis of the periodogram yields a structure of significant signals around a frequency of 21 cyc per day, which is typical of delta Scuti-type variable stars.
    und Umlaufzeit des Planeten
    WASP-33b umkreist seinen Stern alle 29,5 Stunden im Abstand von etwa drei Millionen Kilometern.
    Herzliche Grüße

    MAC

    http://de.wikipedia.org/wiki/Delta-Scuti-Stern
    Geändert von mac (20.01.2011 um 20:09 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Hallo mac,
    danke für den Tip.http://www.astronews.com/forum/showp...73&postcount=8
    Ich habe unverständliches gelöscht.
    Mein Grundaussage steht ja oben und stört nicht so sehr.

    Danke nochmal.
    Gute Nacht
    Geändert von ZA RA (21.01.2011 um 00:42 Uhr) Grund: geändert

  8. #8
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.627

    Standard

    Hallo ZA RA,

    ehrlich gesagt, hab‘ ich keine Lust mich durch eine solche Zumutung von Text zu quälen und bei jeder Deiner nur für Dich unmißverständlich klaren Abkürzungen, mir alle möglichen Kreuzkorrelationen die bei unterschiedlicher Übersetzung auftauchen, durchzudenken, noch dazu ohne sicher zu sein, daß ich überhaupt eine einzig richtige dabei habe.

    Wenn Du mit mir über dieses Thema diskutieren möchtest, dann schreib‘ bitte in klaren Sätzen und verzichte durchgehend auf jede Abkürzung.

    Darüber hinaus empfehle ich Dir, das Ganze nachzurechnen und Dich weniger auf die gezeigten Karikaturen zu verlassen.

    Herzliche Grüße

    MAC

  9. #9
    Registriert seit
    18.01.2009
    Beiträge
    989

    Standard

    Sagen wirs also nochmal sehr einfach.

    Und ohne die schönen Grafiken*.
    Und ohne die Erklärungen bzgl. Ebbe-Flut Mond etc.
    Und ohne.... na ja die min. 3000 Zeichen.

    *Eine, nicht eigene davon, wird ja wohl nicht stören.
    http://www.aip.de/pr/Mitt/PM_011_sunwithdynamo.jpg

    Das Magnetfeld der Sonne wird "gestört". Da es sich durch G-Einfluss des Planeten zu diesem hin leicht verlagert, entstehen auf der Planeten abgewandten Seite, Mangnetfeldschwankungen die imho dort zur Pulsation des Plasmas führen.

    Gruss
    z


    Ps. Mond-Erde Ebbe-Flut-System ist nur sehr nährungsweise korrektes Bsp. in Relation zum Thema, zeigt aber dass die "eingebuchtete" Version oben, bzgl. der "Hüllenverformung" des Sterns richtig ist.
    Nun mache man sich einfach mal eigene Gedanken, wie das aufs Magnetfeld wirken könnte.
    Geändert von ZA RA (21.01.2011 um 11:17 Uhr) Grund: Ps.:

  10. #10
    Registriert seit
    11.03.2006
    Beiträge
    6.627

    Standard

    Anzeige
    Bynaus schreibt: Gezeitenwirkung macht Beule links und Beule rechts, fast wie Rugbyball.

    ZA RA schreibt und ‚zeichnet': Nein Bynaus, Beule links und Delle rechts.

    Ich schreibe: Nein ZA RA, Beule links und Beule rechts. Zwei gegenüber liegende Flutberge, wie bei uns auf der Erde mit Mond.

    ZA RA schreibt: Ja, aber auf Bild Beule links größer als Beule rechts, also doch Delle und wechselt das Thema.



    „MAC, was hattest Du denn jetzt erwartet?“

    „Ja, – – – ich weiß auch nich“

Ähnliche Themen

  1. Jupiter ist gerade hier...
    Von JGC im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 21:16
  2. Extrasolare Planeten: Zerstören Gezeitenkräfte heiße Jupiter?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.09.2010, 11:11
  3. Jupiter aus 2 mach 3 (Red Spot)
    Von dante_davinci im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.05.2008, 10:45
  4. Jupiter vom 14.07.2007
    Von BDBruemmer1 im Forum Beobachtungen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.07.2007, 21:48
  5. Venus und Jupiter am 05.07.2007
    Von BDBruemmer1 im Forum Beobachtungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 20:33

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C