Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: CoRoT-7b: Eindeutiger Beweis für Gesteinsplanet

  1. #1

    Standard CoRoT-7b: Eindeutiger Beweis für Gesteinsplanet

    Anzeige
    Durch ungewöhnlich lange Messungen mit dem HARPS-Instrument am 3,6-Meter Teleskop der ESO in La Silla konnten Astronomen jetzt nachweisen, dass es sich bei dem extrasolaren Planeten CoRoT-7b um einen Gesteinsplaneten mit nur fünffacher Erdmasse handelt und seine Zusammensetzung vermutlich relativ erdähnlich sein dürfte. Ein wohnlicher Ort ist CoRoT-7b allerdings nicht. (16. September 2009)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.589

    Standard

    Wow, ausgezeichnet... Die Dichte scheint etwas geringer zu sein als jene der Erde (ein Planet mit 1.8 Erdradien und gleicher Dichte hätte 5.8 Erdmassen, bei diesem Planeten sind es aber nur 5 Erdmassen). Das deutet, denke ich, darauf hin, dass der Planet trotz seiner hohen Temperaturen, trotz seiner Nähe zum Stern genügend Masse hat, um eine grosse Menge flüchtige Stoffe, zB Wasserdampf, festzuhalten.

    EDIT: http://exoplanet.eu/star.php?st=CoRoT-7

    Die korrekten Daten sind: 1.68 Erdradien, 4.8 Erdmassen. Das ergibt eine Dichte von 5.6, genau gleich wie jene der Erde. Da ein Planet von wirklich erdähnlicher Zusammensetzung etwas stärker komprimiert würde bei dieser Grösse, gibt es wohl schon noch einen im Vergleich zur Erde erhöhten Volatilanteil (z.B. eine sehr massive Kohlendioxidatmosphäre ähnlich (aber deutlich massiver als jene) der Venus).
    Geändert von Bynaus (16.09.2009 um 13:35 Uhr)
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  3. #3
    Registriert seit
    17.03.2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    559

    Standard

    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Die korrekten Daten sind: 1.68 Erdradien, 4.8 Erdmassen. Das ergibt eine Dichte von 5.6, genau gleich wie jene der Erde. Da ein Planet von wirklich erdähnlicher Zusammensetzung etwas stärker komprimiert würde bei dieser Grösse, gibt es wohl schon noch einen im Vergleich zur Erde erhöhten Volatilanteil (z.B. eine sehr massive Kohlendioxidatmosphäre ähnlich (aber deutlich massiver als jene) der Venus).
    Danke für die korrekten Daten, wobei die Unsicherheiten auch bedacht werden sollten.

    In so großer Nähe zum Stern könte auch jegliche Atmosphäre verschwunden sein. Dann wäre es eine "nackter" Supererde.


    SpiderPig

  4. #4
    Registriert seit
    27.06.2008
    Ort
    Smiltene (Lettland)
    Beiträge
    1.181

    Standard Auf fernem Felsplanet regnet es Steine

    St. Louis/ USA - Auf dem erst im vergangenen Februar entdeckten felsigen Exoplaneten CoRoT-7b regnet es wahrscheinlich kleine Steine. Zu dieser Schlussfolgerung sind US-amerikanischen Wissenschaftler anhand einer Computersimulation der Atmosphäre des Planeten gelangt.
    Der Planet ist fast doppelt so groß wie die Erde und besitzt das Fünffache ihrer Masse. Da er jedoch lediglich 2,5 Millionen Kilometer von seinem Zentralgestirn entfernt ist und seine Rotation an den Stern - ähnlich wie der Mond an die Erde - gebunden ist, er diesem also immer dieselbe Seite zuwendet, herrschen auf seiner Oberfläche extreme Temperaturunterschiede.

    Während es auf der dunklen, dem Stern abgewandten Seite wahrscheinlich bis zu minus 200 Grad Celsius kalt werden kann, herrschen auf seiner "Sonnenseite" bis über 2000 Grad plus.

    Im Gegensatz zum deutlich milderen Erdklima, gibt es in der Atmosphäre von CoRoT-7b wahrscheinlich keine flüchtigen Gase wie Kohlenstoffdioxide, Wasserdampf oder Sauerstoff. Diese besteht stattdessen aus einer aus verdampfender Lava bestehenden Mixtur, die am ehesten als "verdampftes Gestein" bezeichnet werden könnte. Dieses, so berichten die Forscher um Laura Schaefer und Bruce Fegley von der Washington University in St. Louis, kühle sich, ähnlich wie der Wasserdampf des irdischen Flüssigkeitskreislaufs, in höheren und damit auch kühleren Atmosphärenschichten ab, bilde regelrechte "Gesteinswolken" und könne auch in Form kleiner Kiesel wieder in die Lava-Seen auf der Oberfläche abregnen.....................

    Weiterlesen auf :
    http://nachrichten.freenet.de/wissen...50_533376.html

    Viel Spaß!!!!!

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    7.589

    Standard

    Ich frage mich, welche Form dieser Planet hat. Wenn am subsolaren Punkt ständig Gestein verdampft und mit der "Atmosphäre" zur kühlen Seiten hin transportiert wird, wird es in der Nähe des Terminators oder dann auf der Rückseite des Planeten abgelagert. Mit der Zeit könnte das zu einer ausgeprägten "Delle" auf der sonnenzugewandten Seite führen.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten
    Final-Frontier.ch - Auf zu neuen Welten

  6. #6
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    607

    Standard

    Ich denke, die Delle würde wieder schmezen...

    Wenn es Leben gäbe... Das wäre Komisch.... Struktur? Eisen-Titan und Silizium Carbid mit flüssigem SiO2...

    Und atmen tut es Sauerstoffplasma...

    Oder Eisendampf

  7. #7
    Registriert seit
    07.08.2009
    Ort
    Neubrandenburg, Deutschland
    Beiträge
    2.172

    Standard

    Das hab ich doch heute irgendwo im "Wo entsteht Leben?"-Thread gelesen, Silizium-Basiertes Leben das sand ausatmet

  8. #8
    Registriert seit
    26.10.2008
    Beiträge
    607

    Standard

    Das hab ich doch heute irgendwo im "Wo entsteht Leben?"-Thread gelesen, Silizium-Basiertes Leben das sand ausatmet
    Bleibt nur die Zentrale Frage: Es ist durchaus möglich, dass Lebensformen als Abfallprodukt Sand ausscheiden, allerdings bräuchte man ein Lösungsmittel, eine Flüssigkeit...

    Vlt. Lava, flüssiges Silizium, an das CO2 oder O gebunden wird...
    Dann müsste man aber einen Stoff haben, der Körperstruktur trägt und ausserdem noch fest ist bei Temperturenk, an denen Silizium flüssig ist...

  9. #9
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    6.040

    Standard

    Zitat Zitat von _Mars_
    Vlt. Lava, flüssiges Silizium,...
    Lava ist bereits oxidiert. Sie besteht zu 2/3 aus Siliciumdioxid (SiO2).

    Zitat Zitat von _Mars_
    Dann müsste man aber einen Stoff haben, der Körperstruktur trägt und ausserdem noch fest ist bei Temperturenk, an denen Silizium flüssig ist...
    Und wohl vieles andere mehr...
    Orbit

  10. #10
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    sonnensystem erde europäische union
    Beiträge
    180

    Standard

    Anzeige
    Zitat Zitat von Orbit Beitrag anzeigen
    Lava ist bereits oxidiert. Sie besteht zu 2/3 aus Siliciumdioxid (SiO2).
    wie war das mit links?
    Zitat Zitat von Orbit Beitrag anzeigen
    Und wohl vieles andere mehr...
    Orbit
    und wo ist der beweis hierfür?

Ähnliche Themen

  1. Mars: Eindeutiger Beweis für urzeitlichen See?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.06.2009, 15:14
  2. CoRoT entdeckt Planeten mit 1,75 Erdradien
    Von UMa im Forum Extrasolare Planeten
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.02.2009, 07:35
  3. mathematischer Beweis
    Von serafin im Forum Forschung allgemein
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 06.12.2005, 14:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C