Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Teleskope
Home : Nachrichten : Archiv : Teleskope
----------
Teleskope    Archiv - Juli 2007 - September 2007

VLT
Menzel 3Neues vom Ameisen-Nebel
Der Ameisen-Nebel ist einer der wohl spektakulärsten bekannten planetarischen Nebel. Jetzt haben Astronomen mit Hilfe des Very Large Telescope Interferometer eine flache Staubscheibe im Zentrum des auch als Menzel 3 bekannten Objektes entdeckt. Solche Scheiben stehen im Verdacht, etwas mit der asymmetrischen Form von planetarischen Nebeln zu tun haben. Die Scheibe des Ameisen-Nebels allerdings ist dafür viel zu dünn.    28. September 2007

HERSCHEL
HerschelInfrarotteleskop vor Fertigstellung
Das europäische Infrarotteleskop Herschel ist bald fertig: In den vergangenen Wochen wurden bereits entscheidende Komponenten zusammengefügt, der gesamte Satellit, der einmal einen bislang unerreichten Blick auf entstehende Sterne und Planetensysteme bieten soll, wird bis Ende des Jahres komplett montiert sein. Der Start ist für Ende Juli 2008 vorgesehen.    24. September 2007

CHANDRA
ESO 137-001Die einsamen Sterne von ESO 137-001
Astronomen haben Sterne entdeckt, die in einem langen Gasschweif entstanden sind, den die Galaxie ESO 137-001 hinter sich herzieht. Die dortigen Sonnen dürften zu den einsamsten Sternen gehören, die es im All gibt. Die Entdeckung ist ein Hinweis darauf, dass es solche Sternenwaisen häufiger geben könnte als bislang angenommen.   21. September 2007

ZUKUNFTSPLÄNE
AntarktisAstrophysik in der Antarktis
In Potsdam diskutieren Astronomen gerade die Möglichkeiten, die ein großes Teleskop in der Antarktis der Wissenschaft eröffnen würde. Einen möglichen Standort haben die Forscher bereits im Visier und am Astrophysikalischen Institut soll in den nächsten Jahren bereits ein kleines, robotergesteuertes Teleskop entstehen, das ab 2012 von der Antarktis aus nach extrasolaren Planeten fahnden wird.   18. September 2007

VLT
GalaxieAuf Galaxienjagd mit SINFONI
Mit Hilfe des Instruments SINFONI am Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO in Chile haben Astrononen mit einem Schlag 14 neue Galaxien entdeckt. Die fernen Galaxien, die wir zu einer Zeit beobachten, zu der unser Universum nur etwa halb so alt war wie heute, sind so lichtschwach, dass sie nur mit einem Trick aufgespürt werden konnten. Die Astronomen hoffen nun auf zahlreiche weitere Funde.   17. September 2007

LARGE BINOCULAR TELESCOPE
Herkules-ZwerggalaxieHerkules-Zwerggalaxie überrascht Astronomen
Eine der ersten wissenschaftlichen Beobachtungen mit dem neuen Large Binocular Telescope in Arizona lieferte ein verblüffendes Ergebnis: Eine winzige, erst kürzlich entdeckte Zwerggalaxie unserer Milchstraße ist so langgestreckt, dass ihr Aussehen eher an eine Zigarre als an eine Galaxie erinnert. Nun rätseln die Astronomen, wie es zu dieser ungewöhnlichen Form kommen konnte. Ist etwa unser Milchstraße Schuld?   14. September 2007

XMM-NEWTON
RöntgenkarteNeues Röntgenbild des Weltalls
Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat nun den umfangreichsten Katalog von Röntgenquellen im All publiziert. Er basiert auf Beobachtungen des europäischen Röntgensatelliten XMM-Newton und wurde unter Federführung der Universität im englischen Leicester erstellt. Doch auch deutsche Astronomen waren wesentlich an dem Projekt beteiligt.   7. September 2007

HUBBLE & SPITZER
GalaxieDie Bausteine des Universums
Das Weltraumteleskop Hubble und das Infrarotteleskop Spitzer haben in großer Entfernung neun winzige Galaxien entdeckt. Jede dieser Galaxien hat 100 bis 1.000-mal weniger Masse als unsere Milchstraße.  Die Wissenschaftler vermuten, dass sie es hier mit den Galaxien zu haben, aus denen im Laufe der Zeit die größeren Galaxien zusammengesetzt wurden.    6. September 2007

LUCKY IMAGING
NGC 6543Bessere Bilder als Hubble
Astronomen der englischen Universität in Cambridge und vom California Institute of Technology haben mit einem neuen Verfahren von der Erde aus Aufnahmen gemacht, die schärfer sind als alle Bilder, die das Weltraumteleskop Hubble bislang gemacht hat. Die Methode, bei der eine adaptive Optik und eine neue Kamera zum Einsatz kommt, nennen die Forscher Lucky Imaging.   5. September 2007

SPITZER
NGC 1333-IRAS 4BWasserdampf-Regen um neue Sonne
Das Infrarot-Weltraumteleskop Spitzer hat um eine gerade entstehende Sonne genug Wasserdampf nachweisen können, um fünf Mal die Ozeane der Erde zu füllen. Nach Ansicht der Astronomen regnet der Wasserdampf aus der Geburtswolke des Sterns auf die staubige Scheibe um die neue Sonne, wo vielleicht einmal Planeten entstehen werden.   4. September 2007

VLT
NGC 1288Eine Supernova in NGC 1288
Die Europäische Südsternwarte ESO hat heute ein Bild der spektakulären Spiralgalaxie NGC 1288 veröffentlicht, das eindrucksvoll zeigt, wie gewaltig Supernova-Explosionen sind. Mitten in der Spiralgalaxie ist nämlich ein heller Punkt zu erkennen, der allein so hell leuchtet wie die gesamte Restgalaxie: die Supernova SN 2006dr, ein explodierter Weißer Zwergstern.   3. September 2007

HUBBLE
UranusBlick auf die Ringe des Uranus
Der Saturn gilt gemeinhin als der Ringplanet, doch auch andere Planeten unseres Sonnensystems verfügen über ein Ringsystem. Im Falle von Uranus allerdings sieht man von den Ringen derzeit recht wenig, weil wir gerade fast genau auf die Kante des Ringsystems schauen. Bilder des Weltraumteleskops Hubble veranschaulichen dies eindrucksvoll.   29. August 2007

XMM-NEWTON & SUZAKU
Serpens X-1Das exotische Innere von Neutronensternen
Mit einer neuen Methode haben Astronomen versucht, mehr über das Innere von Neutronensternen zu erfahren. Mit Hilfe der Röntgensatelliten XMM-Newton und Suzaku beobachteten sie Spektrallinien von heißen Eisenatomen um drei Neutronensterne. Das Verfahren lieferte nicht nur den Durchmesser der exotischen Objekte, sondern überprüfte gleichzeitig noch Einsteins Relativitätstheorie.   28. August 2007

RADIOASTRONOMIE
RadioteleskopeErdrotation fast in Echtzeit beobachtet
Wie lange benötigt die Erde für eine Umdrehung um die eigene Achse? Einen Tag natürlich, doch dies ist nur ein Teil der Wahrheit: Die Erde dreht sich nämlich jedes Jahr ein wenig langsamer, so dass regelmäßig die Uhren angepasst werden müssen. Mit Hilfe mehrerer Radioteleskope können Wissenschaftler die Erdrotation nun erstmals nahezu in Echtzeit verfolgen.   27. August 2007

VLA
Loch im AllAstronomen finden riesiges Loch im All
Amerikanische Astronomen haben ein gewaltiges Loch im Universum gefunden: In dem fast eine Milliarden Lichtjahre durchmessenden Bereich gibt es weder Gas, noch Sterne oder Galaxien. Noch nicht einmal Dunkle Materie scheint sich hier zu befinden. Solche Löcher im All wurden schon früher entdeckt, allerdings waren diese bedeutend kleiner als der jetzige Fund.    24. August 2007

VLT
HAWK-INeues Infrarot-Auge für Yepun
Das Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte ESO auf dem Gipfel des Paranal in Chile hat ein neues, leistungsstarkes Instrument: HAWK-I. Das Gerät, das am VLT-Teleskop Yepun montiert wurde, erlaubt Beobachtungen im nahen Infrarot und ist damit ideal für die Erkundung von lichtschwachen Objekten wie entfernten Galaxien, kleinen Sternen oder Planeten geeignet.    23. August 2007

CHANDRA
Abell 520Neue Rätsel um Dunkle Materie
Beobachtungen mit dem Röntgenteleskop Chandra lassen die Astronomen zweifeln, ob ihre bisherigen Vorstellungen über Dunkle Materie zutreffend sind. Mit dem Teleskop beobachteten die Wissenschaftler die Folgen einer Kollision von zwei Galaxienhaufen und entdeckten dabei einen Kern aus Dunkler Materie, in dem es nahezu keine Galaxien gibt. Verhält sich Dunkle Materie also ganz anders als bislang angenommen?   17. August 2007

GALAXIEN
AzTEC-GalaxieHelle Galaxien im jungen Universum
Mit Hilfe mehrerer Teleskope haben Astronomen extrem leuchtkräftige Galaxien im jungen Universum aufgespürt. Ihre Helligkeit verdanken die zwölf Milliarden Lichtjahre entfernten Galaxien einer extrem hohen Sternentstehungsaktivität. Es handelt sich bei ihnen um die leuchtkräftigsten und massereichsten Galaxien, die bislang in dieser Entfernung entdeckt wurden.   16. August 2007

APEX
RCW 120Riesenkamera für besseren Blick ins All
Die weltgrößte Bolometer-Kamera für astronomische Submillimeter-Beobachtungen ist vor Kurzem am 12-Meter APEX-Teleskop in Betrieb genommen worden. Das Teleskop liegt in 5.100 m Höhe auf dem Chajnantor-Plateau in den chilenischen Anden. Die Kamera wurde am Max-Planck-Instituts für Radioastronomie in Bonn gebaut und ist speziell für die Untersuchung astronomischer Objekte mit extrem niedrigen Temperaturen ausgelegt.  14. August 2007

SPITZER
CL0958+4702Gewaltiger Galaxien-Crash
Das Infrarot-Weltraumteleskop Spitzer hat in fünf Milliarden Lichtjahren Entfernung die Kollision von gleich vier Galaxien aufgespürt. Es ist eine der größten kosmischen Karambolagen, die je beobachtet wurde. Aus den vier Galaxien könnte einmal eine der größten Galaxien im Universum werden. Für die Astronomen sind die Beobachtungen eine seltene Gelegenheit, die Entstehung der massereichsten Galaxien zu verfolgen.    7. August 2007

ESO
VLTDer Himmel über dem VLT
Dass die Beobachtungsbedingungen in der chilenischen Atacama-Wüste, dem Standort des Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte ESO, nahezu optimal sind, beweisen regelmäßig die eindrucksvollen Bilder der Teleskope. Als zusätzlichen Beweis veröffentlichte die ESO jetzt Aufnahmen, die zeigen, was man dort ohne die Hilfe eines Großteleskops sehen kann. Das Resultat ist nicht weniger beeindruckend.   3. August 2007

ALMA
ALMA-TransporterRiesentransporter für Mega-Teleskop
Über Lastkraftwagen berichtet eine astronomische Nachrichtenseite eher selten. Jetzt gibt es dafür aber einen guten Grund: Die Europäische Südsternwarte ESO stellte nun den ersten von zwei riesigen Transportern vor, mit dem einmal die Teleskopeinheiten des ALMA-Teleskops positioniert werden sollen. Das Gefährt wiegt 130 Tonnen und verfügt über 28 Räder.   1. August 2007

HUBBLE
CirrusnebelDetailansichten des Cirrus-Nebels
Die Reste von Supernova-Explosionen zeugen von der Vergänglichkeit der Sterne und sind zugleich wunderschöne kosmische Sehenswürdigkeiten. Dies stellen auch die  Detailaufnahmen des Cirrus-Nebels wieder unter Beweis, die das Weltraumteleskop Hubble gemacht hat und die heute der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.   31. Juli 2007

SUBMILLIMETER-ASTRONOMIE
CCAT25-Meter-Teleskop in der Atacama-Wüste
Es soll 100 Millionen Dollar kosten und das größte Teleskop seiner Art werden: Fünf Institutionen aus Nordamerika und Europa haben jetzt ein Konsortium gegründet, um bis 2013 in der chilenischen Atacama-Wüste ein 25-Meter Submillimeter-Teleskop zu errichten. Die Astronomen erhoffen sich von dem Instrument einen ganz neuen Blick auf Phänomene, die im sichtbaren Bereich des Lichtes nicht beobachtet werden können.   30. Juli 2007

CHANDRA
Aktiver GalaxienkernGefräßige Schwarze Löcher im jungen Universum
Beobachtungen mit dem Röntgenteleskop Chandra haben jetzt gezeigt, dass supermassereiche Schwarze Löcher offenbar schneller wachsen, wenn sie sich in jungen Galaxienhaufen befinden. Diese gefräßigen Schwerkraftfallen können die Entwicklung ihrer Muttergalaxien und ihrer Galaxienhaufen entscheidend beeinflussen.   25. Juli 2007

RADIOASTRONOMIE
MolekülwolkeKomplexe Chemie im interstellaren Raum
Mit Hilfe des Robert C. Byrd Green Bank Radioteleskops haben Astronomen das bislang größte negativ geladene Molekül im interstellaren Raum aufgespürt. Es ist bereits das dritte negativ geladene Molekül, das entdeckt wurde. Bis vor einem Jahr hatte man die Existenz dieser Moleküle im Weltall für nahezu unmöglich gehalten. Die wiederholten Funde dürften nun eine Überarbeitung der bisherigen Theorien nötig machen.   24. Juli 2007

CHANDRA & XMM
Abell 576Die größten Kollisionen im Universum
Wenn zwei Galaxien kollidieren ist das schon ein eindrucksvolles Spektakel. Ungleich gewaltiger ist aber die Kollision von zwei Galaxienhaufen. Die Beobachtung dieser Ereignisse ist allerdings deutlich komplizierter. Dank der Röntgenteleskope Chandra und XMM-Newton gelang es jetzt aber zwei Galaxienhaufen aufzuspüren, die gerade zu einem neuen, noch größeren Haufen verschmelzen. Und das kann offenbar schneller gehen als bislang angenommen.  18. Juli 2007

SUPERNOVAE
SN 2006XWenn Weiße Zwerge zu gierig sind
Supernovae vom Typ Ia spielen in der Astronomie eine wichtige Rolle: Da sie sehr hell sind und offenbar immer gleich ablaufen, dienen sie als Entfernungsindikatoren und damit zur Messung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Universums. Jetzt fanden Forscher mit Hilfe des Very Large Telescope Beweise dafür, dass diese Supernova-Explosionen tatsächlich so funktionieren, wie sie vermutet hatten.   16. Juli 2007

AKARI
OrionEindrucksvolle Infrarot-Karte des Himmels
Ein Jahr nach Beginn des wissenschaftlichen Betriebs liefert der japanische Infrarotsatellit AKARI immer noch eindrucksvolle Aufnahmen des Infrarot-Universums. Die jetzt von der japanischen Raumfahrtagentur JAXA vorgestellten Bilder gewähren eine ungewohnten Blick auf die Milchstraße und einige ihrer bekanntesten Objekte.  12. Juli 2007

KECK
GalaxieEntfernteste Galaxien entdeckt?
Ein internationales Astronomen-Team will die bislang entferntesten Galaxien aufgespürt haben. Mit Hilfe des Gravitationslinsen-Effektes glauben die Wissenschaftler Hinweise auf eine Gruppe von Galaxien gefunden zu haben, deren Licht mehr als 13 Milliarden Jahre zu uns unterwegs war. Wir sehen die Galaxien also zu einer Zeit, zu der das Universum gerade einmal 500 Millionen Jahre alt ist.  11. Juli 2007

GROND
QuasarAuf der Jagd nach Gamma-Ray Bursts
Gamma Ray Bursts, also kurze und heftige Strahlungsausbrüche im Gammastrahlenbereich, sind vermutlich so etwas wie der Geburtsschrei eines Schwarzen Lochs. Sie dauern aber nur einige Sekunden und auch ihr Nachleuchten ist von der Erde oft nur innerhalb weniger Stunden zu beobachten. Um diese Ereignisse besser und schneller untersuchen zu können, haben Astronomen jetzt ein neues Instrument am La Silla Observatorium in Chile in Betrieb genommen.    9. Juli 2007

HUBBLE
NGC 4449Ein stellares Feuerwerk in NGC 4449
In der rund 12,5 Millionen Lichtjahre entfernten Zwerggalaxie NGC 4449 geht es derzeit turbulent zu. Auf einer heute veröffentlichten Aufnahme des Weltraumteleskops Hubble erkennt man, dass die Galaxie gerade eine Phase heftigster Sternentstehung durchläuft. Für die Astronomen eine günstige Gelegenheit, ein solches Ereignis im Detail zu studieren und gleichzeitig ein indirekter Blick in die Frühphase des Universums.    3. Juli 2007

Ältere Meldungen aus dem Bereich Teleskope finden Sie hier.

Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Archiv
Rubriken

Forschung
Raumfahrt
 
Sonnensystem Archiv: Übersicht

Alle Schlagzeilen des Monats


Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]