Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Raumfahrt
Home : Nachrichten : Archiv : Raumfahrt
----------
Raumfahrt    Archiv - Dezember 2000 - Juli 2001

GENESIS
GenesisStartverzögerung für Sonnenwind-Sammler
Wegen eines möglichen Problems in einem Bauteil der NASA-Sonde Genesis, hat die amerikanische Weltraumbehörde gestern entschieden, den für heute geplanten Start um mindestens 24 Stunden zu verschieben. Genesis soll Partikel von der Sonne, den so genannten Sonnenwind, einfangen und zur Erde zurückbringen.
(30. Juli 2001)

CHAMP
ChampEin Jahr erfolgreich im All
Seit etwas mehr als einem Jahr kreist der Potsdamer Forschungssatellit CHAMP um die Erde und liefert Informationen über Schwere- und Magnetfeld der Erde und über die Atmosphäre. Das Interesse an den Daten ist groß: Über 100 Wissenschaftlergruppen aus 15 Längern haben Vorschläge für Forschungsarbeiten mit CHAMP-Daten gemacht.
(26. Juli 2001)

LEBEN IM ALL
Im Bett für die Forschung
Bettruhe soll in einem Experiment der europäischen Raumagentur ESA und des deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Bedingungen im Weltall simulieren und so helfen, die Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf den Körper besser zu verstehen. Die Ergebnisse könnten auch älteren und bettlägerigen Patienten zu Gute kommen.
(25. Juli 2001)

SPACE SHUTTLE
STS-104Schlechtes Wetter verzögert Atlantis-Landung
Die Crew der amerikanische Raumfähre Atlantis wird einen Tag länger um die Erde kreisen als geplant: Grund hierfür sind schlechte Wetterbedingungen in Florida. Die Raumfähre, die eine neue Luftschleuse zur Internationalen Weltraumstation gebracht hat, hatte am frühen Sonntag morgen von der ISS abgedockt.
(24. Juli 2001)

COSMOS 1
Cosmos 1Experiment mit Sonnensegel misslungen
Rückschlag für das Sonnensegel-Projekt Cosmos 1 der Planetary Society: Die Rakete mit zwei Sonnensegel-Elementen und einer Wiedereintrittskapsel an Bord startete zwar am Freitag problemlos von einem russischen U-Boot aus, das Testraumschiff löste sich jedoch nicht von der Rakete. Trotzdem ist das Team optimistisch, noch in diesem Jahr das erste mit Sonnensegeln ausgestattete Raumschiff ins All schicken zu können.
(23. Juli 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
STS-104Atlantis-Mission um einen Tag verlängert
Die amerikanische Weltraumbehörde NASA hat gestern die Mission der US-Raumfähre Atlantis um einen Tag verlängert. Probleme mit einem Leck in einem Kühlsystem bei der Installation der neuen Luftschleuse hatten für Verzögerungen gesorgt. Heute morgen ist unterdessen der zweite von drei geplanten Weltraumspaziergängen zu Ende gegangen. 
(18. Juli 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
Montage der LuftschleuseNeue Luftschleuse an ISS montiert
Gestern erhielt die Internationale Raumstation ISS ihr neues Tor zum All: Die Astronauten Mike Gernhardt und Jim Reilly montierten während eines rund sechsstündigen Weltraumaufenthalts die Luftschleuse Quest an die ISS. Unterstützung erhielten sie vom Roboterarm der Raumstation.
(16. Juli 2001)

ARIANE
Ariane 5Rückschlag für Arianespace
Arianespace, Europas Zugang ins All, musste in der Nacht einen herben Rückschlag hinnehmen: Ausgerechnet der Stolz der Europäer, die Ariane 5 Rakete, erreichte wegen eines Fehlers nicht die vorgesehene Höhe - ein Gesamtverlust von über zwei Milliarden Mark ist möglich.
(13. Juli 2001)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoAtlantis liefert Tor ins All
Mit einem Monat Verspätung soll morgen früh um 11.04 Uhr MESZ die US-Raumfähre Atlantis zur Internationalen Weltraumstation ISS starten. An Bord befindet sich eine neue amerikanische Luftschleuse, die es der Besatzung zukünftig ermöglichen wird, entweder mit amerikanischen oder russischen Weltraumanzügen die Station zu verlassen.
(11. Juli 2001)

LEBEN IM ALL
Probieren von WeltraumnahrungRichtig essen im Weltraum
Speisen im Weltraum ist offenbar nicht das reine Vergnügen: Viele Astronauten essen während ihres Aufenthalts im All weniger als sie eigentlich müssten. In einer jetzt veröffentlichten Studie hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA den Gesundheitszustand von Astronauten auf der Mir mit dem einer Testgruppe verglichen, um so einen noch besseren Speiseplan für Langzeitaufenthalte im All aufstellen zu können.
(6. Juli 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseyZweite Kurskorrektur verlief erfolgreich
Gestern wurden die Triebwerke an Bord der Sonde 2001 Mars Odyssey für insgesamt 23 Sekunden gezündet und so der Kurs des Raumschiffes für die Ankunft beim Mars im Oktober vorbereitet. Damit endet die erste Flugphase der Sonde. Alle Instrumente an Bord sind inzwischen getestet und voll funktionsfähig.
(3. Juli 2001)

CASSINI
Cassini und HuygensNeuer Flugplan soll Kommunikationsprobleme lösen
Als das Problem erstmals bekannt wurde, dachte man noch an einen schlechten Scherz: Bei der Berechnung der Geräte für die Kommunikation zwischen der Saturnsonde Cassini und dem Titan-Lander Huygens hatte man vergessen, die Auswirkungen des Doppler-Effekts ausreichend zu berücksichtigen, so dass wichtige Daten nicht richtig übertragen werden könnten. Mit einem veränderten Flugplan wollen NASA und ESA nun den fehlerfreien Datentransfer sicherstellen.
(2. Juli 2001)

SOLAR ORBITER
Solar OrbiterNächste europäische Sonnenmission spätestens 2010
Die nächste Mission der europäischen Weltraumagentur ESA zur Sonne soll spätestens 2010 starten. Das ist das Hauptergebnis einer Konferenz auf Teneriffa im vergangenen Monat, auf der die geplanten Ziele des Quasi-Nachfolgers von Ulysses und SOHO diskutiert wurden. Ursprünglich war der Start des Solar Orbiter erst für 2012 geplant.
(27. Juni 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseyAlles OK auf der Mars Odyssey
Die Sonde 2001 Mars Odyssey der NASA befindet sich mittlerweile 26,6 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Nach einem neuen Statusbericht des Jet Propulsion Laboratory verläuft die Mission weiterhin nach Plan und der Zustand des kleinen Raumschiffes ist "exzellent".
(19. Juni 2001)

MESSENGER
MerkurNASA schickt Sonde zum Merkur
Die NASA hat Ende letzter Woche den Startschuss für die Entwicklung der Mission MESSENGER gegeben, die ab April 2009 den Planeten Merkur erkunden soll. Der Start der Sonde ist für den März 2004 vorgesehen. Damit wird nach über 30 Jahren erstmals wieder eine Sonde zum innersten Planeten geschickt.
(11. Juni 2001)

ISS
VossErster Weltraumspaziergang in der ISS
Heute Nachmittag sollen ISS-Kommandant Yury Usachev und Flug-Ingenieur Jim Voss den ersten Weltraumspaziergang von der Internationalen Raumstation aus unternehmen. Es ist allerdings nur ein halber Weltraumspaziergang, da sich die beiden Crewmitglieder lediglich im Inneren der Station in einem Bereich ohne Druckausgleich aufhalten werden. 
(8. Juni 2001)

PLUTO-KUIPER-EXPRESS
Pluto-Kuiper-ExpressNASA wählt zwei mögliche Missionen aus
Nach dem Stopp der Arbeiten für den  Pluto-Kuiper Express im letzten Jahr suchte die NASA nach günstigen Möglichkeiten, den geheimnisvollen neunten Planeten doch noch im nächsten Jahrzehnt zu erreichen. Jetzt wählte die amerikanische Weltraumbehörde zwei Projekte aus, die in drei bis fünf Jahren startklar sein könnten. Nach einer dreimonatigen Konzeptstudie soll dann die Entscheidung fallen. 
(7. Juni 2001)

CASSINI
Jupiter / IoAbschiedsbilder vom Gasriesen
Das Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA veröffentlichte jetzt letzte Bilder des Jupiter, die die Saturnsonde Cassini während ihres Vorüberflugs zum Jahreswechsel gemacht hat. Neben einem Portrait von Jupiter und seinem Mond Io ist auch ein Film über eine Finsternis auf dem Jupitertrabanten verfügbar. 
(5. Juni 2001)

SPACE SHUTTLE/ISS
AtlantisProbleme mit Greifarm verzögern Atlantis-Start
Probleme mit dem unlängst installierten Greifarm der Internationalen Weltraumstation ISS haben jetzt zur Verschiebung der eigentlich für Mitte Juni geplanten Mission der Atlantis zur ISS geführt. Die Raumfähre, die nun frühestens im Juli starten wird, soll eine Luftschleuse zur ISS bringen, zu deren Installation der Greifarm benötigt wird. 
(31. Mai 2001)

PARABELFLÜGE
ParabelflugNichts für empfindliche Mägen
Vierzehn europäische Wissenschaftlerteams haben gerade eine Reihe von Experimenten unter Schwerelosigkeit beendet. Ins All mussten die Forscher oder ihre Versuche dazu nicht. Sie benötigten lediglich einen speziellen Airbus A300 und einen robusten Magen. 
(29. Mai 2001)

GALILEO
Kallisto-Passage überstanden
Die kleine NASA-Sonde Galileo hat ihren dichtesten Vorüberflug an einem Jupitermond am Freitag gut überstanden: Das Raumschiff passierte den Jupitermond Kallisto in einem Abstand von nur 138 Kilometern. Dadurch ist die Sonde nun auf dem richtigen Kurs für einen Überflug über den Mond Io im August.
(28. Mai 2001)

KOMETEN
Deep ImpactGrünes Licht für Deep Impact
Die NASA hat jetzt grünes Licht für eine Mission gegeben, die eher an einen Science Fiction Film erinnert: Eine Sonde soll den Kometen Temple 1 besuchen und mit einem Geschoss ein Stück aus dem Kometen heraussprengen. Dadurch erhoffen sich die Wissenschaftler tiefe Einblicke in das Innere des Kometen. 
(25. Mai 2001)

GALILEO
GalileoLetzter Besuch bei Kallisto
In zwei Tagen wird die kleine NASA-Sonde Galileo dem Jupitermond Kallisto einen letzten Besuch abstatten. In einer Entfernung von nur 123 Kilometern soll das Raumschiff den Mond passieren, der manchen als "hässliches Entlein" unter den Trabanten des Jupiter gilt. Der Vorüberflug leitet Galileos dritte und letzte Tour durch das System der Monde des Gasriesen ein.
(23. Mai 2001)

WELTRAUMRECHT
Juristen erobern den Weltraum
Wenn ein amerikanischer Astronaut mit einem russischen Kosmonauten in Streit gerät und dabei ein japanischer Weltraumtourist verletzt wird und alles schließlich noch im europäischen Modul stattfindet während die Internationale Raumstation gerade über Australien schwebt, dann ist das für Juristen ein verdammt schwieriger Fall. Helfen soll hier das rund 30 Jahre alte Weltraumrecht, dessen Aktualisierungsbedarf Juristen in Köln in der kommenden Woche diskutieren wollen. 
(21. Mai 2001)

RAUMFAHRT IN DEUTSCHLAND
Bundesregierung verabschiedet Raumfahrtprogramm
Die rot-grüne Bundesregierung hat auf ihrer gestrigen Kabinettssitzung ein neues Raumfahrtprogramm verabschiedet - das erste seit fast zwanzig Jahren. Damit sollen, nach Worten der Forschungsministerin Edelgard Bulmahn, Wissenschaft und Industrie Planungssicherheit bekommen. Insgesamt will der Bund in den nächsten vier Jahren rund acht Milliarden Mark in die Raumfahrt investieren. 
(17. Mai 2001)

ISS
Raumstation ist "open for business"
Durch den ersten Weltraumtouristen auf der Internationalen Weltraumstation ISS rückte in den letzten Wochen die kommerzielle Nutzung des Außenpostens der Menschen im All in das öffentliche Interesse. Nicht nur aus diesem Grund wollen Anfang Juni in Berlin die ISS-Partner während des "ISS Forums 2001" diesen Aspekt diskutieren - Weltraumtourismus steht dabei allerdings nicht im Vordergrund.
(15. Mai 2001)

ISS
VossTests des neuen Greifarms laufen
Nach dem Besucheransturm der letzten Wochen und erheblichen Computerpannen kehrt auf der Internationalen Raumstation ISS langsam wieder der "Alltag" ein: Die Besatzung ist derzeit dabei, den neuen Greifarm zu testen und sich auf die ersten Montagearbeiten vorzubereiten, die mit dem neuen Instrument im Juni durchgeführt werden sollen: den Anbau einer Luftschleuse.
(11. Mai 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseyMars-Odyssey verläuft nach Plan
Die Mars-Odyssey der NASA verläuft weiterhin ganz nach Plan: Gestern testete die Flug-Leitung im Jet Propulsion Laboratory im kalifornischen Pasadena erfolgreich ein weitere Antenne, Ende letzter Woche den Antrieb. Gestern war die Sonde 2001 Mars Odyssey rund 9,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.
(10. Mai 2001)

ROSETTA / MARS EXPRESS
Rosetta-WebcamBlick hinter die Kulissen im Web
Im Jahr 2003 sollen zwei ambitionierte Projekte der europäischen Weltraumagentur ESA starten: Die Rosetta-Mission zum Kometen Wirtanen sowie der Mars Express. Derzeit werden die beiden Sonden getestet und montiert. Dabei kann man den Technikern seit kurzem über die Schulter schauen: Die ESA hat für beide Sonden Webcams eingerichtet.
(9. Mai 2001)

DEEP SPACE NETWORK
DSN MadridNeue Antenne in Spanien
Weltweit werden derzeit eine ganze Reihe von Missionen vorbereitet, die alle in den Jahren 2003 und 2004 starten oder ihr Ziel erreichen sollen. Um dem erhöhten Bedarf an Kommunikation gerecht zu werden, will die NASA ihr Deep Space Network durch eine neue 34 Meter Antenne in der Nähe von Madrid ergänzen. Die Fertigstellung ist für November 2003 geplant. 
(8. Mai 2001)

ISS
ISS-PressekonferenzSoyuz-Crew zurück auf der Erde
Die beiden russischen Kosmonauten Talgat Musabaev und Yuri Baturin sind samt ihres Gastes, dem US-Millionär Dennis Tito, gestern wohlbehalten zur Erde zurückkehrt. Die Raumkapsel landete pünktlich am vorbestimmten Ort in der kasachischen Wüste. Hauptaufgabe des Fluges war - auch wenn das in den letzten Tagen oft in Vergessenheit geriet - der Austausch des Soyuz-Raumschiffs, das derzeit als ISS-Rettungsboot dient. 
(7. Mai 2001)

PIONEER 10
Pioneer 10NASA hat wieder Kontakt
Fast ein Jahr herrschte Funkstille - seit dem Wochenende hat die amerikanische Weltraumbehörde NASA wieder Kontakt zur alten Sonde Pioneer 10, die mittlerweile unser Sonnensystem verlassen hat und in über 11 Milliarden Kilometer Entfernung anderer Welten entgegensteuert. Pioneer 10 wurde am 2. März 1973 gestartet. 
(3. Mai 2001)

SPACE SHUTTLE
Canadarm2Endeavour in Kalifornien gelandet
Gestern kurz nach 18 Uhr unserer Zeit setzte die US-Raumfähre Endeavour auf der Landebahn der Edwards Air Force Base in Kalifornien auf. Damit ging eine Mission zu Ende, während der ein neuer Roboterarm an die ISS installiert und neue Ausrüstungsgegenstände und Experimente an Bord der Raumstation gebracht wurden. Außerdem diente die Raumfähre während einer schweren Computerpanne auf der ISS als Kommunikationsrelais zur Erde. 
(2. Mai 2001)

ISS
ISSEndeavour auf dem Rückweg, Soyuz am Ziel
Heute Morgen dockte eine russische Soyuz-Raumkapsel ohne Probleme an die Internationale Raumstation ISS an.  Die Andockschleuse war erst gestern Abend gegen 19.30 Uhr MESZ von der Endeavour verlassen worden. Die Raumfähre hatte den Rückflug zur Erde angetreten, nachdem die Computerprobleme auf der ISS unter Kontrolle zu sein schienen.
(30. April 2001)

SPACE SHUTTLE
DestinyVerlängerung der Endeavour-Mission wahrscheinlich
Die Computer des Internationalen Raumstation ISS bereiten der NASA weiterhin Sorgen. In der Nacht gelang es dem Kontrollteam zumindest einen der drei Kommando- und Kontrollcomputer wieder zum Laufen zu bringen. Die NASA plant nun aber ein Verlängerung der Endeavour-Mission um zwei Tage, was auch den Start des Soyuz-Raumschiffs mit dem Weltraumtouristen Tito an Bord verschieben würde. 
(27. April 2001)

ISS
RaffaelloComputerprobleme stören Zeitplan
Eigentlich war ja die russische Raumstation Mir für ihre Computerprobleme bekannt, doch nun scheint die ISS diese Rolle zu übernehmen: Seit gestern funktioniert einer von drei Kommando- und Kontrollcomputer der Internationalen Raumstation nicht mehr, was die direkte Kommunikation mit der ISS unterbrach. Mittlerweile gelang es zumindest das Licht im Weltraumlabor Destiny ein- und auszuschalten. 
(26. April 2001)

SPACE SHUTTLE
STS-100Elektriker im All
Während ihres zweiten Weltraumspaziergangs im Rahmen der Endeavour-Mission betätigten sich die beiden Astronauten Scott Parazynski und Chris Hadfield hauptsächlich als Elektriker. Auf der Erde gab die NASA derweil bekannt, dass der Millionär Dennis Tito Ende April als erster Tourist zur Internationalen Raumstation reisen kann. Frei in der ISS umherschweben darf er allerdings nicht.
(25. April 2001)

2001 MARS ODYSSEY
ErdeSonde macht Aufnahme von der Erde
An Bord der NASA-Sonde 2001 Mars Odyssey, seit rund zwei Wochen auf dem Weg zum roten Planeten, werden zur Zeit gerade die wissenschaftlichen Instrumente in Betrieb genommen und gestestet. Eines davon ist das Thermal Emission Imaging System (THEMIS) mit dem die Sonde Aufnahmen der Erde machte. (
24. April 2001)

SPACE SHUTTLE
Canadarm2Roboterarm an ISS installiert
Seit gestern ist die Internationale Raumstation ISS um ein wichtiges Bauteil reicher: Die beiden Astronauten Scott Parazynski und Chris Hadfield montierten während eines über siebenstündigen Weltraumspaziergangs den kanadischen Roboterarm Canadarm2. Bevor die Astronauten zurück in ihr Raumschiff schwebten spielte das Kontrollzentrum in Houston die kanadische Hymne "Oh Canada". 
(23. April 2001)

SPACE SHUTTLE
Endeavour-StartNeunter Shuttle-Flug zur ISS hat begonnen
Gestern Abend um 20.41 Uhr MESZ hob die US-Raumfähre Endeavour vom Kennedy Space Center in Florida ab. Damit begann der neunte Aufbauflug zur Internationalen Weltraumstation ISS. An Bord des Shuttles befindet sich ein in Kanada entwickelter Roboterarm für die ISS sowie Experimente für das Weltraumlabor Destiny. Die Endeavour soll morgen um 15.36 Uhr MESZ an die ISS andocken.
(20. April 2001)

ISS
ISSSpazierfahrt um die ISS
Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS hat gestern für kurze Zeit ihr Zuhause im All verlassen, um ein Soyuz-Raumschiff von einer Andockschleuse zu einer anderen zu manövrieren. Damit ist die bevorzugte Schleuse frei für das Soyuz-Raumschiff, das Ende des Monats zur ISS starten soll. Die Raumkapseln dienen derzeit als Rettungsboot der ISS.
(19. April 2001)

X-40A
X-40AZweiter erfolgreicher Freiflug
Vor Ostern hat ein X-40A-Testflugkörper der NASA erfolgreich seinen zweiten Freiflug absolviert. Mit einem Hubschrauber wurde das X-40A auf rund 4.500 Meter gebracht und schwebte dann zur Erde zurück. Mit dem X-40A werden Tests für die Entwicklung des X-37 durchgeführt, das als Entwicklungsprototyp für zukünftige Raumfähren gebaut wird und 2003 erstmals an Bord eines Space Shuttles ins All fliegen soll.
(18. April 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseyKurskorrektur verschoben
Bei der Mars-Odyssey der NASA läuft auch über eine Woche nach dem Start der Sonde alles nach Plan - und teilweise sogar besser: Ein für gestern vorgesehenes Manöver zur Kurskorrektur der Sonde 2001 Mars Odyssey wurde erst einmal verschoben: Die Bahn des kleinen Raumschiffs ist seit dem Start so optimal, dass ein solches Manöver vermutlich nicht vor Ende nächsten Monats nötig sein wird. 
(17. April 2001)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoEin Roboterarm für die ISS
In einer Woche soll die US-Raumfähre Endeavour zur Internationalen Weltraumstation ISS starten. An Bord werden ein weiteres italienisches Logistikmodul namens Rafaello sowie ein kanadischer Roboterarm sein. Auch die Crew des Shuttles wird während dieser Mission dem Anspruch einer Internationalen Station gerecht: Sie besteht aus Vertretern von vier Weltraumagenturen. 
(12. April 2001)

ROSETTA
RosettaVon Giotto zu Rosetta
Vor rund 15 Jahren, in der Nacht vom 13. auf den 14. März 1986, machte die kleine Sonde Giotto die ersten Nahaufnahmen eines Kometenkerns. Während eines Symposiums in London erinnerte die europäische Weltraumagentur ESA an die Erfolge der kleinen Sonde und beschrieb deren Gemeinsamkeiten mit der nächsten Mission zu einem Kometen: Rosetta soll sich im Jahr 2003 auf den Weg zum Kometen Wirtanen machen und dort auch einen Lander absetzen. 
(11. April 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars Odyssey-StartBilderbuchstart zum roten Planeten
Auf die Minute genau und mit einem Bilderbuchstart begann die NASA ihre Odyssey zum roten Planeten: Am Sonnabendnachmittag hob die Sonde 2001 Mars Odyssey an Bord einer Delta II-Rakete von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ab. Die Sonde wurde mittlerweile aus dem Safe-Mode geweckt und befindet sich nun im normaler Betrieb. Eine erste kleine Kurskorrektur ist für den 16. April vorgesehen.
(9. April 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseyKölner Technologie für den Mars
Noch zwei Tage, dann startet die NASA ihre nächste Mission zum roten Planeten. Doch nicht nur in Amerika dürfte man - nach den diversen Fehlschlägen der letzten Jahre - auf einen Erfolg der Sonde 2001 Mars Odyssey hoffen: Die Messinstrumente an Bord verwenden eine in Köln entwickelte Technologie.
(5. April 2001)

MARS
NetlanderNeue Chance für "Sounds vom Mars"
Die Idee hatte einen gewissen Charme: Die amerikanische Planetary Society finanzierte ein kleines Mikrophon, das - am Mars Polar Lander der NASA angebracht - erstmals Geräusche vom roten Planeten zur Erde übertragen sollte. Nach dem Scheitern der NASA-Mission bekommt das Mikrophon nun eine neue Chance an Bord der europäischen NetLander-Mission, die im Jahr 2007 starten soll. 
(3. April 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseyNASA Mars-Mission vor dem Start
Am Sonnabend nächster Woche soll es soweit sein: Nach zahlreichen Pannen im Marserkundungsprogramm der NASA will die amerikanische Weltraumbehörde einmal wieder durch eine gelungene Mission zum roten Planeten auf sich aufmerksam machen. Garant dafür soll die Sonde 2001 Mars Odyssey sein, die im Oktober ihr Ziel erreichen wird.
(30. März 2001)

JUPITER
JupiterIntensivere Strahlung als vermutet
Messungen der Saturnsonde Cassini über den Strahlungsgürtel des Jupiter lassen Astronomen aufhorchen: Die Strahlung, der eine Sonde in der Nähe des Gasriesen ausgesetzt ist, ist deutlich intensiver als bislang angenommen. Für künftige Missionen könnten höhere Schutzmaßnahmen erforderlich sein. 
(29. März 2001)

ERDERKUNDUNG
DLR-Instrument seit fünf Jahren im Einsatz
Seit nunmehr fünf Jahren beobachtet ein in Deutschland entwickeltes Instrument an Bord des indischen Satelliten IRS-P3 die Ozeane und Küstenregionen der Erde und hat in dieser Zeit wichtige Daten über ökologischen Veränderungen und Zusammenhänge geliefert. Die Erfahrungen aus diesem Projekt werden auch in den neuen Umweltsatelliten ENVISAT eingehen, der noch in diesem Jahr gestartet werden soll.
(28. März 2001)

MARS POLAR LANDER
Mars Polar LanderIst er's oder ist er es nicht?
Haben US-Geheimdienstler der National Imagery and Mapping Agency (NIMA) tatsächlich die verschollene Sonde Mars Polar Lander auf dem roten Planeten aufgespürt? Die NASA will noch nicht so recht daran glauben und vermutet stattdessen einen Fehler im Kamerasystem. Jetzt wollen Wissenschaftler beider Organisationen zusammenarbeiten, um Klarheit zu erhalten. 
(27. März 2001)

ISS
ISSStrahlenmessung im All
Heute beginnt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit dem ersten wissenschaftlichen Experiment auf der Internationalen Raumstation ISS. Beim sogenannten Dosimetric Mapping wird die gesamte Verteilung der aus dem Weltraum kommenden kosmischen Strahlung in rund 350 Kilometer Höhe direkt an den Astronauten und an mehreren Stellen im US-Labor auf der ISS gemessen. (23. März 2001)

MIR
MirDie letzten Stunden der Mir
Läuft alles nach Plan, wird die russische Raumstation Mir in 24 Stunden Geschichte sein. Während des heutigen Tages werden die Experten im russischen Raumfahrtkontrollzentrum die Lage des Weltraumveteranen stabilisieren und dann morgen um 1.30 Uhr MEZ mit den ersten Bremsmanövern beginnen. Die Trümmerteile der Mir werden dann gegen 7 Uhr in den Südpazifik stürzen.
(22. März 2001, Update 23. März 2001)

ISS
Dennis A. TitoDie NASA und der Weltraumtourist
Irgendwie kann einem der Mann fast schon Leid tun: Erst zahlt Dennis A. Tito viele Millionen Dollar für einen Flug zur altersschwachen Mir und beginnt ein Kosmonautentraining im russischen Sternenstädtchen bei Moskau. Dann entscheidet Russland, die Mir im Pazifik zu versenken und bietet Tito stattdessen eine Mitfluggelegenheit zur ISS im April. Am Montag stellte sich nun die NASA quer: Die will den Millionär erst im Oktober ins All lassen.
(21. März 2001)

STARDUST
StardustKamera schon wieder beschlagen
Auf der Kamera der NASA-Sonde Stardust hat sich erneut ein Belag abgesetzt. Die Sonde befindet sich auf dem Weg zum Kometen Wild 2, den sie in drei Jahren erreichen soll. Das Stardust-Team hofft aber, die Kamera durch Heizen wieder säubern zu können. Ihre Hauptaufgabe, die Navigation, könne die Kamera ohne Problem erfüllen.
(20. März 2001)

SPACE SHUTTLE
ISSDiscovery auf dem Heimweg
Heute morgen um 5.32 Uhr MEZ dockte die US-Raumfähre Discovery von der Internationalen Raumstation ISS ab. Das Space Shuttle trat den Heimflug einen Tag später an als ursprünglich geplant, da die Bodenkontrolle sicherstellen wollte, dass die Ladung im Logistikmodul Leonardo auch richtig verteilt ist. Die Discovery soll nun am frühen Mittwochmorgen in Florida landen.
(19. März 2001)

GALILEO
GalileoFeuriges Ende in der Jupiteratmosphäre
Die Mission der tapferen NASA-Sonde Galileo, die inzwischen alle Erwartungen der Wissenschaftler und Techniker übertroffen hat, wurde von der amerikanischen Weltraumbehörde zum dritten Mal verlängert. Während der nächsten zwei Jahre sind unter anderem noch fünf dichte Vorüberflüge an Jupitermonden geplant. Im August 2003 soll Galileo dann in der Jupiteratmosphäre verglühen.
(16. März 2001)

SPACE SHUTTLE
LeonardoVorbereitungen für die Rückkehr
Die Besatzung der US-Raumfähre Discovery bereitet sich langsam auf die Rückkehr zur Erde vor. Fast die gesamte Ladung des Logistikmoduls Leonardo wurde inzwischen auf die Internationale Raumstation ISS verladen. Ein erstes Manöver zum Anheben der Flugbahn wurde um einen Tag vorgezogen, um dem beim ersten Weltraumspaziergang verlorengegangenen Werkzeug auszuweichen.
(15. März 2001)

SPACE SHUTTLE
DiscoveryZweiter Weltraumspaziergang
Am frühen Dienstagmorgen begann der zweite und letzte Weltraumspaziergang der Mission der US-Raumfähre Discovery. Die Astronauten erledigten eine Menge kleinere Aufgaben und bereiteten die Internationalen Raumstation ISS für die Montage eines Roboterarms vor, der im April an die ISS angebracht werden soll.
(13. März 2001)

SPACE SHUTTLE
LeonardoWeltraumcontainer Leonardo installiert
Heute morgen um 7.02 Uhr MEZ wurde hoch über der Erde das Logistikmodul Leonardo mit Hilfe des Robotergreifarms der US-Raumfähre Discovery an die Internationalen Raumstation ISS angedockt. Der "Weltraumcontainer" enthält mehr als fünf Tonnen Ausrüstungsgegenstände. Gegen Mittag soll das Modul erstmals betreten werden. Dann kann die Crew mit dem Ausladen beginnen. 
(12. März 2001)

SPACE SHUTTLE
DiscoveryDiscovery auf dem Weg zur ISS
Heute um 12.42 Uhr MEZ ist die US-Raumfähre Discovery zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. An Bord befindet sich die neue Stammbesatzung für die Raumstation sowie das Logistik-Modul Leonardo
(8. März 2001)

SPACE SHUTTLE
ColumbiaHuckepack nach Florida
Wie kommt ein Space Shuttle, das in Kalifornien gelandet ist, zurück zum Weltraumbahnhof in Florida? Ganz einfach: Es nimmt ein Flugzeug. Doch so leicht ist der Transport der Raumfähren quer durch Amerika nicht. Am Montag kamen gleich zwei Space Shuttle auf dem Rücken  eines speziellen Jumbojets in Cape Canaveral an.
(7. März 2001)

ARIANE
Ariane 5 Flug 140Ariane 5 startbereit
Dem Start der ersten Ariane 5 Rakete in diesem Jahr steht nichts mehr im Wege. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag soll der Stolz der Europäer vom Weltraumbahnhof in Kourou abheben und zwei Kommunikationssatelliten ins All befördern.
(6. März 2001)

X-33/X-34
X-33NASA streicht Mittel für Shuttle-Nachfolger
Die amerikanische Weltraumbehörde NASA stellt die finanzielle Förderung der Programme X-33 und X-34 ein. Die Kosten für die beiden Projekte würden in keinem Verhältnis zu den erwarteten Ergebnissen stehen, so die NASA. X-33 wurde als möglicher Prototyp eines Space Shuttle Nachfolgers gehandelt. 
(5. März 2001)

MIR
MirDas Ende rückt näher
Das Ende der russischen Raumstation Mir rückt näher: Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) erwarten den Absturz zwischen dem 16. und 23. März. Wenn alles nach Plan läuft, geht die russische Pannenstation 3.500 Kilometer südöstlich von Neuseeland nieder.
(2. März 2001)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoDiscovery bringt neue ISS-Crew
Kaum ist die Atlantis wieder sicher auf die Erde zurückgekehrt, steht schon der nächste Start einer US-Raumfähre auf dem Programm: Die Discovery soll am Donnerstag nächster Woche eine neue Mannschaft zur ISS bringen. Außerdem an Bord befindet sich das Multi Purpose Logistics Module Leonardo, das von der italienischen Raumfahrtagentur gebaut wurde.
(28. Februar 2001)

GALILEO
Tvashtar CatenaBeindruckende Vulkanbilder
Erst vor wenigen Tagen machte die NASA-Sonde Galileo durch Kameraprobleme von sich reden, jetzt zeigen Bilder aus den letzten Jahren, welch beeindruckende Anblicke von bizarren Welten wir dem kleinen Raumschiff verdanken: Auf den vom NASA Jet Propulsion Laboratory veröffentlichten Aufnahmen lässt sich die vulkanische Aktivität auf dem Jupitermond Io eindrucksvoll erkennen. 
(27. Februar 2001)

ISS
ISSErstes deutsches Experiment auf dem Weg
Vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur aus startete heute morgen ein Progress-Raumfrachter zur Internationalen Raumstation ISS. Neben allgemeinen Versorgungsgütern hat das Raumschiff auch die Ausrüstung für das erste deutsche und zugleich erste europäische  wissenschaftliche Experiment, das Plasmakristall-Experiment (PKE) an Bord. Es wurde vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) in Garching bei München mitentwickelt.
(26. Februar 2001)

GALILEO
GalileoProbleme mit der Kamera
Eine immer wieder auftretende Störung der Kamera an Bord der NASA-Sonde Galileo bereitet den Technikern am Jet Propulsion Laboratory der NASA Kopfzerbrechen. Während des dichten Vorüberflugs an Jupiter Ende letzten Jahres gab es dreimal einen Alarm. Die Funktionsfähigkeit der Kamera konnte allerdings jedes Mal wiederhergestellt werden.
(23. Februar 2001)

ODIN
OdinZwei Satelliten in einem
Der schwedische Kleinsatellit Odin ist gestern morgen erfolgreich an Bord einer russischen Start-1-Rakete in eine Erdumlaufbahn gebracht worden. Der Satellit dient gleich zwei Zwecken: So soll er Sternentstehungsvorgänge studieren sowie Daten über die Auswirkungen der Erderwärmung sammeln.
(21. Februar 2001)

ASTRONAUTEN
WeltraumspaziergangNeue Raumstation, neue Anforderungen
Arbeitsaufenthalte im Weltall sind für Astronauten zwar immer noch nicht alltäglich, doch gehören sie - nicht zuletzt durch den Bau der Internationalen Weltraumstation ISS - fast schon zu jeder Shuttle-Mission. So haben sich auch die Anforderungen an Astronauten in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Und auch die Raumanzüge sind nicht mehr maßgefertigt, sondern kommen schon von der Stange.
(20. Februar 2001)

SPACE SHUTTE
AtlantisSieben Landemöglichkeiten heute
Gestern um 19.13 Uhr MEZ war alles klar: Wegen starker Seitenwinde war auch am Montag keine Landung der US-Raumfähre Atlantis im Kennedy Space Center in Florida und im kalifornischen Luftwaffenstützpunkt Edwards möglich. Heute gibt es insgesamt sieben Landemöglichkeiten an drei verschiedenen Stellen. Erste Möglichkeit ist um 18.27 Uhr MEZ in Florida.
(20. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
AtlantisSeitenwind verhinderte Landung
Die Astronauten der US-Raumfähre Atlantis müssen einen Tag länger im All bleiben: Am Sonntagabend verhinderten starke Winde die Landung im Kennedy Space Center in Florida. Die Atlantis hatte am Freitagabend von der Internationalen Raumstation ISS abgedockt, wo die Mannschaft das  Weltraumlabors Destiny montiert hatte.
(19. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Tom JonesAbschied von der ISS
Heute um 15.06 Uhr MEZ soll die US-Raumfähre Atlantis wieder von der Internationalen Weltraumstation ISS abdocken. Nach Montage des Weltraumlabors Destiny und drei erfolgreichen Weltraumspaziergängen hatten gestern noch einmal die Crews der Atlantis und der ISS zusammen im neuen Modul der Station gearbeitet.
(16. Februar 2001)

NEAR
ErosDie Mission geht weiter
Die Mission der kleinen Sonde NEAR Shoemaker ist noch nicht zu Ende. Nach der erfolgreichen Landung des Raumschiffs auf dem Asteroiden Eros am Montag sollen die Instrumente an Bord noch bis zu zehn Tage aktiviert bleiben um auf diese Weise einmalige Daten von der Oberfläche des Asteroiden zu sammeln. Die Idee eines Startversuchs wurde hingegen aufgegeben.
(15. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Bob CurbeamAmerikanisches Jubiläum im All
Mit dem heutigen dritten und letzten Weltraumspaziergang der Mission der US-Raumfähre Atlantis begehen die Astronauten im All auch ein besonderes Jubiläum: Es wird der 100. Weltraumspaziergang in der amerikanischen Raumfahrtgeschichte sein. Dabei soll eine Reserveantenne angebracht, Kabelverbindungen überprüft und die Internationale Raumstation noch einmal gründlich in Augenschein genommen werden.
(14. Februar 2001)

NEAR
Das letzte Bild von NEARGeglückte Landung auf Eros
Fast genau ein Jahr lang umkreiste die kleine Sonde NEAR Shoemaker den Asteroiden Eros und schrieb  Raumfahrtgeschichte als erster künstlicher Satellit eines Asteroiden. Und auch das gestrige Ende der NEAR-Mission dürfte in die Bücher der Raumfahrthistoriker Aufnahme finden: Die Sonde setzte auf dem entfernten Felsbrocken auf und sandte Signale von dessen Oberfläche.
(13. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Weltraumlabor in Betrieb
Gruppenfoto auf der ISSIm Erdorbit läuft alles nach Plan: Am Sonnabend montierten die Astronauten der US-Raumfähre Atlantis das amerikanische Weltraumlabor Destiny an die Internationale Raumstation ISS. Gestern nahmen die Crews der Raumfähre und der ISS gemeinsam das neue Herzstück der Raumstation in Betrieb. Für heute steht ein weiterer Weltraumspaziergang auf dem Programm.
(12. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Atlantis-StartStart im Sonnenuntergang
Kurz nach Mitternacht deutscher Zeit startete die US-Raumfähre Atlantis planmäßig vom Kennedy Space Center aus zur Internationalen Raumstation ISS. An Bord hat das Shuttle das 16 Tonnen schwere US-Weltraumlabor Destiny, das während dreier Weltraumspaziergänge an die Raumstation montiert werden soll.
(8. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
ISS / Atlantis / DestinyISS wartet auf Destiny
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll es endlich soweit sein: Die US-Raumfähre Atlantis wird das US-Weltraumlabor Destiny zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Im All soll auch ein wenig Geschichte geschrieben werden: Zur Montage des Weltraumlabors wird es den 100. Weltraumspaziergangs eines Amerikaners geben.
(6. Februar 2001)

ISS
POCWissenschaftliches Kontrollzentrum eröffnet
In Huntsville, im US-Bundesstaat Alabama, wurde am Freitag das Payload Operations Center (POC) für die Internationale Raumstation ISS eröffnet. Von hier aus sollen zukünftig die wissenschaftlichen Experimente an Bord der Raumstation überwacht werden. Für das gesamte ISS-Projekt ist die Inbetriebnahme ein weiterer wichtiger Schritt zu einer dauerhaften Forschungseinrichtung im All.
(5. Februar 2001)

SPACE SHUTTLE
Missionslogo (Ausschnitt)Altlantis-Countdown beginnt Montag
Mit einigen Wochen Verspätung laufen in Florida derzeit die Vorbereitungen für den Start der US-Raumfähre Atlantis, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nächster Woche das US-Weltraumlabor Destiny zur Internationalen Raumstation ISS bringen soll. Die Startverschiebung war nötig geworden, nachdem in der Shuttle-Flotte Probleme mit Kabeln an den Feststoffraketen festgestellt worden waren.
(2. Februar 2001)

X-38
X-38DLR liefert Hitzeschild
Wie soll in einem Notfall die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS zurück auf die Erde kommen? Mit einen Rettungsboot natürlich. Der Prototyp für dieses Crew Return Vehicle wird derzeit unter dem Namen X-38 entwickelt. Vom Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) kommt dabei der Hitzeschutz, der in den nächsten Tagen an die NASA ausgeliefert wird. 
(1. Februar 2001)

CLUSTER II
CLUSTER IIDurch Schnee und Eis für die Forschung
Weltraumwissenschaftler haben es gut: Sie schießen ihre Sonden ins All und warten dann gemütlich vor dem Computerschirm auf die Daten. Weit gefehlt: Zwei Wissenschaftler des CLUSTER-Bodenteams kämpften sich Mitte Januar durch einen Schneesturm, um noch rechtzeitig eine Radarstation zu erreichen. Bewaffnet mit einem Jagdgewehr und einer 45er Magnum, die sie gegen angriffslustige Polarbären schützen sollte.
(30. Januar 2001)

MARS GLOBAL SURVEYOR
Mars Global SurveyorKleines Problem kurz vor Schluss
Am kommenden Mittwoch geht die extrem erfolgreiche Kartierungsmission der Mars-Sonde Mars Global Surveyor zu Ende. Kurz vor dem Abschluss versagte Mitte Januar ein Schwungrad, das die Sonde zur Stabilisierung benötigt. Der Global Surveyor aktivierte jedoch sofort ein Reservesystem, so dass die Kartierung des roten Planeten ohne Unterbrechung weitergehen konnte. 
(29. Januar 2001)

NEAR
NEAR ShoemakerDetails von Eros Enden
Am 12. Februar soll die kleine Sonde NEAR Shoemaker auf dem Asteroiden Eros kontrolliert zum Absturz gebracht werden. In den nächsten Tagen wird das kleine Raumschiff aber den über 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernten Felsbrocken zunächst in nur sehr geringer Höhe überfliegen und so den Astronomen einen detaillierten Blick auf die Enden des Asteroiden erlauben.
(25. Januar 2001)

MIR
StartVersorgungsraumschiff gestartet
Nach tagelanger Verzögerung ist heute morgen ein Progress-Raumfrachter zur russischen Raumstation Mir gestartet. Das Raumschiff soll am Sonnabend Mittag an die Raumstation andocken und die Mir mit dem Treibstoff versorgen, der für den kontrollierten Absturz der Station nötig ist. 
(24. Januar 2001)

ASTEROIDEN
DawnPläne für Mission zu Ceres und Vesta
Der Besuch bei zwei der größten Asteroiden des Sonnensystems ist eine von insgesamt drei konkurrierenden Missionen, die die NASA für die Jahre 2005 oder 2006 ins Auge gefasst hat. Die Sonde Dawn würde Ceres und Vesta besuchen und den Forschern so einen Einblick in die Entstehungsphase unseres Planetensystems geben. Mit an Bord wäre auch eine Kamera und ein Spektrometer des DLR-Instituts in Berlin. 
(22. Januar 2001)

STARDUST
MondBlick auf den Nordpol des Mondes
Auf dem Weg zum Kometen Wild 2 passierte die kleine NASA-Sonde Stardust Anfang der Woche die Erde und machte dabei auch Bilder unseres Mondes. Damit demonstrierte die Sonde eindrucksvoll was für detaillierte Aufnahmen in drei Jahren auch von Wild 2 zu erwarten sind. Sie dürften rund zehnmal besser sein, als alle bisherigen Bilder von Kometenkernen. 
(19. Januar 2001)

MIR
MirWieder Probleme mit der Mir
Kurz vor dem geplanten Start eines Progress-Raumfrachter zur alternden russischen Raumstation Mir sind erneut Probleme mit dem Weltraumveteranen aufgetreten. Die Systeme, die für Orientierung und Navigation der Station zuständig sind, hatten sich überraschend abgeschaltet. Der Start des Raumschiffs, das Treibstoff für den kontrollierten Absturz der Station zur Mir bringen sollte, wurde zunächst verschoben.
(18. Januar 2001)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoStatt ins All in den Hangar
Eigentlich sollte die US-Raumfähre Atlantis am Freitag ins All starten und mit der Montage des US-Weltraumlabors Destiny den Ausbau der Internationalen Raumstation ISS fortsetzen. Daraus wird nichts: Nach gründlicher Untersuchung von Kabeln an den Feststoffraketen der Shuttle-Flotte rollt jetzt die Atlantis am Freitag zurück in den Hangar. Einen neuen Start wird es nicht vor dem 6. Februar geben.
(16. Januar 2001)

STARDUST
StardustKurzer Vorüberflug an der Heimat
Eigentlich ist die kleine NASA-Sonde Stardust auf dem Weg zum Kometen Wild 2, von dem sie Proben zur Erde zurückbringen soll. Am kommenden Montag stattet das kleine Raumschiff jedoch seiner Heimat zunächst einen kurzen Besuch ab: Beim Vorüberflug an der Erde soll Stardust Schwung holen, um sein Ziel im Januar 2004 auch erreichen zu können.
(11. Januar 2001)

CHINA
Zweiter Testflug für bemanntes Raumfahrtprojekt
14 Monate nach dem Start eines ersten Testraumschiffes (astronews.com berichtete) hat China erneut ein unbemanntes Shenzhou-Raumschiff in eine Erdumlaufbahn geschickt. An Bord seien nach staatlichen Agenturmeldungen verschiedene Tiere. Bei Shenzhou-2 soll es sich um das erste voll funktionsfähige Raumschiff handeln, auf dem auch einige Experimente geplant sind.
(10. Januar 2001)

ARIANE/SEA LAUNCH
Erste Starts verzögern sich
Die ersten beiden Raketenstarts im neuen Jahr lassen auf sich warten: Der Start einer Ariane 4-Rakete, die einen Kommunikationssatelliten ins All bringen sollte, wurde wegen schlechten Wetters um mindestens 24 Stunden verschoben. Bei Sea Launch sorgte ein Problem mit dem in einen Orbit zu bringenden Satelliten zu einem Abbruch des Countdowns in letzter Minute. 
(9. Januar 2001)

2001 MARS ODYSSEY
2001 Mars OdysseySonde erreicht Startplatz
Die nächste NASA-Marsmission ist Anfang des Jahres einen deutlichen Schritt vorangekommen:  Die Sonde 2001 Mars Odyssey kam mit einem Transportflugzeug der US-Luftwaffe im Kennedy Space Center  in Florida an. Das kleine Raumschiff soll mit einer Delta 2-Rakete am 7. April zum roten Planeten starten und am 20. Oktober in einen Marsorbit einschwenken.
(8. Januar 2001)

CASSINI
CassiniSchneller zum Saturn und neue Töne aus dem All
Auch nach dem Vorüberflug der Saturnsonde Cassini am Jupiter wird die Erforschung des Gasriesen noch rund drei Monate weitergehen. Durch die Passage am 30. Dezember erhöhte sich die Geschwindigkeit der Sonde um zwei Kilometer pro Sekunde, so dass sie im Juli 2004 den Saturn erreichen kann. Das Jet Propulsion Laboratory veröffentlichte inzwischen neue "Sounds" aus der Jupiterumgebung, die Cassini am Neujahrstag entdeckt hat.  
(5. Januar 2001)

ARIANE
Eurasiasat1Erster Start im neuen Jahr
Auf dem europäischen Weltraumbahnhof in Kourou steht der erste Start einer Ariane-Rakete im neuen Jahr an: Eine Ariane 4 soll am 8. Januar einen Kommunikationssatelliten ins All bringen. Der Start war im Dezember auf Wunsch des Auftraggebers verschoben worden. Insgesamt plant Arianespace in diesem Jahr zwölf Starts, davon sechs mit der neuen Ariane 5. 
(4. Januar 2001)

ISS
ISS-BesatzungJahreswechsel nach Seefahrertradition
Nach einem ruhigen Wochenende beging die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS den Jahreswechsel mit einer alten Seefahrertradition - der Kommandant der ISS, Bill Shepherd, ist ja schließlich auch Kapitän der US-Marine: Zu Beginn des neuen Jahrtausends machte er einen Eintrag ins Schiffslogbuch in Gedichtform.  
(2. Januar 2001)

CASSINI
CassiniVorbeiflug am Jupiter zum Jahresende
Am 30. Dezember soll die Saturnsonde Cassini den Gasriesen Jupiter passieren und hier für die Weiterreise zum Saturn Schwung holen. Alle Beobachtungssysteme der Sonde, die nach einem Problem vor Weihnachten abgeschaltet worden waren (astronews.com berichtete) wurden inzwischen wieder aktiviert. Seit dem 21. Dezember hatte das vermeintlich defekte System wieder fehlerfrei gearbeitet. 
(29. Dezember 2000)

CLUSTER II
Cluster IIWissenschaftsbetrieb kann beginnen
Alle vier CLUSTER-Satelliten, die Mitte des Jahres in einen Erdorbit geschossen wurden, haben - nach einem letzten Manöver am 21. Dezember - ihre optimale Position im All erreicht, um in einem Abstand von jeweils 600 Kilometern das Magnetfeld der Erde detailliert untersuchen zu können. Auch die Instrumententests wurden inzwischen erfolgreich abgeschlossen.
(28. Dezember 2000)

ISS/Mir
ProgressISS: ok, Mir: oh weh
Während ein russischer Progress-Raumfrachter über Weihnachten erneut ohne weitere Probleme an die Internationale Raumstation ISS andockte, bereitete die alternde Mir dem Kontrollteam in Moskau erhebliche Kopfschmerzen: Rund 20 Stunden lang war der Funkkontakt zum früheren Stolz der russischen Raumfahrt abgebrochen.
(27. Dezember 2000)

CASSINI
Jupiter und IoProbleme mit Sonde offenbar gelöst
Erleichterung bei der NASA: Nach Problemen mit einem hauptsächlich zur Ausrichtung der Sonde Cassini genutzten Systems, wurden die Beobachtung des Jupiters zunächst eingestellt, um das sofort aktivierte Ersatzsystem für den Saturneinsatz zu schonen. Doch die Befürchtungen, dass es nunmehr keine neuen Bilder von Gasriesen geben würde, waren verfrüht: Das Problem scheint behoben zu sein - während des bevorstehenden Vorüberflugs an Jupiter können somit Beobachtungen gemacht werden. (22. Dezember 2000)

PLUTO-KUIPER EXPRESS
Pluto-Kuiper ExpressNASA will bis 2015 zum Pluto
Im September stoppte die NASA wegen explosionsartig gestiegener Kosten die Arbeiten für den  Pluto-Kuiper Express, der den äußersten Planeten des Sonnensystems und den Kuiper-Gürtel erforschen sollte. Zum Pluto will die NASA aber trotzdem - spätestens bis zum Jahr 2015. Die Behörde sucht nun nach günstigen und wissenschaftlich ertragreichen Vorschlägen für eine Pluto- Mission.
(21. Dezember 2000)

VEGA
VegaZuwachs für die Ariane-Familie
Die Ariane-Familie bekommt bald Zuwachs: Ein entsprechendes Programm zur Entwicklung der Rakete Vega, die kleinere Nutzlasten in einen Orbit bringen soll, wurde unlängst von den beteiligten Staaten genehmigt. Der Erstflug ist allerdings nicht vor Ende 2005 geplant.
(20. Dezember 2000)

VOYAGER
VoyagerBald Grenze des Sonnensystems erreicht?
1977 verließ die Sonde Voyager 1 die Erde, flog an Jupiter und Saturn vorüber und ist derzeit doppelt so weit von der Sonne entfernt wie der Pluto. In naher Zukunft könnte die Sonde ein für die Wissenschaft hochinteressantes Gebiet erreichen: die turbulente Grenze unseres Sonnensystems. Wann genau das passieren wird, ist unklar, denn wo diese Region beginnt, weiß niemand ganz genau.
(19. Dezember 2000)

CASSINI
CassiniInterplanetarer Sound jetzt online
Die NASA-Sonde Cassini, die auf ihrem Weg zum Saturn gerade den Gasriesen Jupiter passiert, hat in dem extrem dünnen Gas aus geladenen Teilchen zwischen den Planeten eine Welle entdeckt. Techniker des NASA Jet Propulsion Laboratory konvertierten die Welle aus dem niedrigen Radiofrequenzbereich in den hörbaren Bereich und stellten diesen "interplanetaren Sound" im Internet zum Download bereit.
(18. Dezember 2000)

NEAR
NEAR ShoemakerDie letzten Wochen beginnen
Mit einem erneuten Zünden der Triebwerke wurde die kleine Sonde NEAR Shoemaker auf einen neuen niedrigen Orbit um den Asteroiden Eros gebracht. Noch zwei Monate lang soll das Raumschiff den Felsbrocken im All untersuchen und am 12. Februar 2001 schließlich kontrolliert zum Absturz gebracht werden.
(15. Dezember 2000)

MIR/ISS
EnterpriseAuch die MirCorp gibt die Mir auf
Fast einen Monat lang hatte die MirCorp geschwiegen, nachdem die russische Regierung entschieden hatte, die Raumstation im Pazifik zu versenken, die die niederländische Firma eigentlich kommerziell vermarkten wollte. In einer jetzt veröffentlichten Erklärung beschrieb die MirCorp ihre weiteren Pläne: Die Bemühungen für die Mir würden eingestellt, das neue Ziel heißt ISS.
(14. Dezember 2000)

ISS
ISSNeuer Abendstern über Deutschland
Die US-Raumfähre Endeavour ist in der Nacht sicher zur Erde zurückgekehrt: Kurz nach Sonnenuntergang setzte die Raumfähre auf der Landebahn des Kennedy Space Centers in Florida auf. Die von der Besatzung montierten Sonnensegel machen die ISS zu einem markanten Objekt am Himmel - in Deutschland ist die Station in den nächsten Wochen als neuer Abendstern zu sehen. 
(12. Dezember 2000)

SPACE SHUTTLE
ISSEndeavour auf dem Weg nach Hause
Die Mission der US-Raumfähre Endeavour geht zu Ende: Heute Nacht um 0.04 Uhr soll das Space Shuttle zum Kennedy Space Center in Florida zurückkehren. Die Besatzung hatte Sonnabend von der ISS abgedockt - zuvor jedoch wurde der Crew der Raumstation ein persönlicher Besuch abgestattet. 
(11. Dezember 2000)

GALILEO
GalileoFünf Jahre im Orbit um Jupiter
Die kleine NASA-Sonde Galileo, die die Wissenschaftler in den letzten Jahren viele Male durch faszinierende Bilder von Jupiter und seinen Monden begeisterte, konnte gestern fern der Heimat ein kleines Jubiläum feiern: Das Raumschiff umkreist mittlerweile seit fünf Jahren den Gasriesen und studiert zur Zeit - auf der 28. Umrundung - gerade die Magnetosphäre des Planeten.
(8. Dezember 2000)

SPACE SHUTTLE
"Wir hatten einen tollen Tag"
Die beiden Astronauten Joe Tanner und Carlos Noriega haben gestern den dritten und letzten Weltraumspaziergang während der Mission der US-Raumfähre Endeavour erfolgreich abgeschlossen. Neben den für diesen Ausflug ins All geplanten Aufgaben konnten sie auch ein Sonnensegel nachspannen und eine Art Richtfest feiern. Heute werden sich die Besatzungen der Endeavour und der ISS erstmals treffen. 
(8. Dezember 2000)

SPACE SHUTTLE
STS-97Heute dritter Weltraumspaziergang
Die Mannschaft an Bord der US-Raumfähre Endeavour hat sich gestern auf den dritten und letzten Weltraumspaziergang vorbereitet, der heute auf dem Programm steht. Dabei soll, zusätzlich zu den geplanten Aufgaben, auch eines der Sonnensegel des neuen Solarzellen-Moduls nachgespannt werden. 
(7. Dezember 2000)

MONDERKUNDUNG
MondSpektrometer aus Siegen
An der Universität Siegen entwickeln Physiker im Auftrag der ESA ein Spektrometer mit dem der Mond oder auch ein Planet Stück für Stück abgetastet und kartiert werden kann. Zur Zeit bauen die Forscher einen Prototypen, doch wenn der funktioniert, könnte das Siegener Spektrometer bald helfen, andere Himmelkörper zu erforschen - wenn die ESA denn das Geld bewilligt. 
(6. Dezember 2000)

SPACE SHUTLLE
ISSBisher nur ein Sonnensegel entfaltet
Heute morgen um 3.08 Uhr MEZ beendeten die Missions-Spezialisten Joe Tanner und Carlos Noriega den ersten von drei Weltraumspaziergängen. Die beiden Astronauten montierten dabei das Solarzellen-Array der ISS, das die Station in Zukunft mit Strom versorgen soll. Allerdings wurde erst eines der beiden Sonnensegel ausgefahren.
(4. Dezember 2000)

SPACE SHUTTLE
MissionslogoEndeavour bringt Sonnensegel zur ISS
Mit dem Start der US-Raumfähre Endeavour wurde heute nacht der weitere Bau der Internationalen Raumstation ISS eingeleitet. Die Ladung des Shuttles besteht aus einem Paar riesiger Sonnensegel, die die Energieversorgung der Station sicherstellen soll. Zur Montage sind drei Weltraumspaziergänge vorgesehen.
(1. Dezember 2000)

Ältere Meldungen aus dem Bereich Raumfahrt finden Sie hier.

Werbung
astronews.com ist mir was wert
Unterstützung mit Paypal Flattr this [Konto]
[Unterstützen Sie diese Seite durch eine freiwillige Zahlung | mehr Informationen]
Archiv
Rubriken

Forschung
Raumfahrt
 
Sonnensystem Archiv: Übersicht

Alle Schlagzeilen des Monats


Folgen Sie astronews.com
Google+ facebook twitter RSS-Feeds
[mehr über soziale Netzwerke | mehr über RSS-Feeds | Newsletter bestellen]

 

 

 

Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C