Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [ Druckansicht ]

 
CURIOSITY
Marsrover durchfährt schwieriges Gelände
von Stefan Deiters
astronews.com
28. April 2016

Nachdem der Marsrover Curiosity eine aktive Düne im Gale-Krater des Roten Planeten untersucht hatte, befindet er sich nun auf dem Weg zu seinem nächsten wissenschaftlichen Ziel. Dieser führte ihn auf das Naukluft-Plateau und damit zum bislang höchstgelegenen Punkt, den der Rover erreicht hat. Das Gelände dort ist allerdings außerordentlich schwierig.

Räder

Detailansicht von zwei Rädern des Marsrovers Curiosity, aufgenommen am 18. April 2016. Bild: NASA / JPL-Caltech / MSSS [Großansicht]

Der Marsrover Curiosity soll im Gale-Krater des Mars nach Hinweisen dafür zu suchen, dass es früher auf dem Mars einmal deutlich lebensfreundlicher war als heute. Diese Aufgabe erfüllte der Rover schon in den ersten Monaten der Mission, doch sollen diese Ergebnisse nun durch weitere Untersuchungen in den Hängen des Zentralbergs des Gale-Kraters bestätigt und ergänzt werden.

In den ersten Wochen des Jahres hatte sich Curiosity aber zunächst einem anderen faszinierenden geologischen Phänomen gewidmet und die Ausläufer eines aktiven Dünenfelds untersucht. Die sogenannten Bagnold-Dünen an den Nordwestenhängen des Zentralbergs bewegen sich pro Erdjahr um rund einen Meter.

Inzwischen ist der Rover aber auf dem Weg zum nächsten Einsatzort, wo weitere Untersuchungen an vielversprechenden Ablagerungen in den Hängen des Zentralbergs Aufschluss über das frühere Klima auf dem Planeten geben sollen. Dabei kletterte der Rover auf das Naukluft-Plateau, den bislang höchstgelegenen Punkt, den der Rover seit seiner Landung im Gale-Krater im August 2012 erreicht hat.

Diese Hochebene hat Curiosity nun fast durchquert und damit das bislang zerklüftetste Gelände hinter sich gelassen, das der Rover durchfahren musste. Das Gestein des Plateaus wurde durch Winderosion im Laufe von Millionen Jahren geformt und weist zahlreiche Erhebungen und scharfe Kanten auf. Für das Betriebsteam ist dies ein Problem, waren doch bereits im Jahr 2013 überraschend deutliche Schäden an den Aluminiumrädern des Rovers festgestellt worden. Seitdem hatte man sich bemüht, zu steiniges und unebenes Gelände möglichst zu umfahren.

Werbung

Bei der Fahrt durch das Naukluft-Plateau behielt man daher die Räder von Curiosity auch stets im Blick: "Wir führen regelmäßig Inspektionen durch, um den Zustand der Räder einschätzen zu können", erläutert Steve Lee vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, der stellvertretende Missionsmanager. "Risse und Löcher in den Rädern haben in dem Umfang zugenommen, wie wir nach Tests hier im JPL erwartet hatten." Lee ist zuversichtlich, dass die Räder lang genug halten, um Curiosity an die Orte zu bringen, die der Rover erreichen soll.

Eine Inspektion der Räder nach Durchqueren des größten Teils des Naukluft-Plateaus hat ergeben, dass an den Rädern durch den schwierigen Untergrund nicht verstärkt Schäden entstanden sind. Als nächstes wird der Rover nun ein Gelände durchfahren, das mehr einem ausgetrockneten See gleicht und weniger Ansprüche an die Räder von Curiosity stellen dürfte.

Die Räder des Rovers haben einen Durchmesser von jeweils rund 50 Zentimetern und eine Breite von 40 Zentimetern. Sie bestehen aus Aluminium. Die Schäden, die bislang zu erkennen sind, betreffen nur die dünne Haut der Räder, nicht aber deren Verstrebungen, die auch für das Profil der Räder sorgen und den überwiegenden Teil der Last des Rovers tragen. Wenn drei dieser dickeren Grate an einem Rad beschädigt sind - so ergaben Tests - hat das Rad rund 60 Prozent der möglichen Fahrleistung hinter sich.

Bislang ist Curiosity 12,7 Kilometer auf dem Mars gefahren. Das Team geht daher davon aus, dass sich auf Grundlage der Tests alle noch in Aussicht genommenen Ziele der Mission ohne Probleme erreichen lassen sollten.

Ein Blick vom Naukluft-Plateau ist heute auch als unser Bild des Tages zu sehen.

Forum
Marsrover Curiosity fährt durch schwieriges Gelände. Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
Bild des Tages vom 28. April 2016: Blick vom Naukluft-Plateau
Curiosity: Marsrover soll aktive Düne erkunden - 18. November 2015
Marsrover Curiosity: Rückwärtsfahrt zum Schutz der Räder - 21. Februar 2014
Marsrover Curiosity: Suche nach weniger holpriger Strecke - 30. Januar 2014
Mars Science Laboratory, Missions-Webseite bei astronews.com mit Missionslog
Mission Mars, die astronews.com-Berichterstattung über die Erforschung des roten Planeten
Links im WWW
Mars Science Laboratory, Seite der NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://astronews.com/news/artikel/2016/04