Home  |  Nachrichten  | Frag astronews.com  | Bild des Tages  |  Kalender  | Glossar  |  Links  | Forum  | Über uns    
astronews.com  
Nachrichten

astronews.com
astronews.com

Der deutschsprachige Onlinedienst für Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt

Home  : Nachrichten : Raumfahrt : Artikel [Druckansicht]

 
SHUTTLE-NACHFOLGER
Start frei für Raumschiff Orion
von Rainer Kayser
1. September 2006

Die NASA hat jetzt den Auftrag für Entwicklung und Bau des Shuttle-Nachfolgers vergeben. Deutschen Science Fiction-Fans dürfte der Name des Raumschiffs, das Ende des nächsten Jahrzehnts wieder Menschen zum Mond bringen soll, nur zu vertraut sein: Orion. Die NASA-Version gleicht allerdings mehr den Apollo-Kapseln als der deutschen Enterprise-Konkurrenz der 60er Jahre. 

Orion

Zukunftsmusik: die Orion in der Mondumlaufbahn. Bild: Lockheed Martin Corp.

Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA hat sich entschieden: Das Unternehmen Lockheed-Martin bekommt den Auftrag zur Entwicklung und zum Bau des neuen Raumschiffs Orion (vormals Crew Exploration Vehicle), mit dem die Amerikaner spätestens 2020 wieder Astronauten auf den Mond bringen wollen. Lockheed-Martin hat sich damit gegen den Mitbewerber, ein von Northrop-Grumman und Boeing geleitetes Konsortium, durchgesetzt.
Der Auftrag hat zunächst ein Volumen von 3,9 Milliarden US-Dollar, zu denen bei Durchführung der Mondflüge später weitere 4,25 Milliarden Dollar hinzukommen können.

"Es handelt sich um das erste bemannte Raumschiff, dass wir seit 30 Jahren entwickeln", hebt Scott Horowitz von der NASA hervor. "Dies ist eine aufregende Zeit für die NASA. Das Projekt Orion wird Amerika zurück zum Mond bringen - und weit darüber hinaus." Denn die Entwicklung der neuen Raumkapsel soll nur der Grundstein für eine neue Infrastruktur im All sein, die bemannte Flüge auch zum Mars und zu anderen Zielen ermöglicht.

Werbung

Orion ähnelt vom Design her der Apollo-Kapsel, mit der die NASA von
1969 bis 1972 die bemannten Mondflüge durchgeführt hat. Doch das Raumschiff ist größer: Bis zu sechs Raumfahrer kann es zur Internationalen Raumstation ISS bringen, vier Astronauten zum Mond. Die Kapsel soll auf einer neuen, Ares-1 getauften Trägerrakete ins All fliegen, die auf den Feststoffraketen des Space Shuttles basiert.

Erste Testflüge sollen spätestens 2014 stattfinden, nach Möglichkeit aber auch schon früher. Denn NASA-Chef Mike Griffith fürchtet die Lücke, die sich nach der bereits für 2010 geplanten Einmottung der Shuttle-Flotte auftut. Für mehrere Jahre wären die Amerikaner dann ausschließlich auf die russischen Sojus-Raketen angewiesen, um Astronauten ins All zu befördern.

Forum
Start frei für Raumschiff Orion.  Diskutieren Sie mit anderen Lesern im astronews.com Forum.
siehe auch
NASA-Pläne: NASA stellt Space Shuttle-Nachfolger vor - 20. September 2005
Space Shuttle: Der lange Weg zum Crew Exploration Vehicle - 27. Juni 2005
Space Shuttle - die astronews.com Berichterstattung über die amerikanischen Raumfähren
Links im WWW
NASA
In sozialen Netzwerken empfehlen
 
Werbung
Werbung
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | astronews.com ist mir was wert | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
     ^ Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2017. Alle Rechte vorbehalten.  W3C

© astronews.com / Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999 - 2017
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.


URL dieser Seite: http://astronews.com/news/artikel/2006/09