Werbung
Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Enceladus und Europa: Zwei lebensfreundliche Eismonde?

  1. #1

    Standard Enceladus und Europa: Zwei lebensfreundliche Eismonde?

    Werbung
    Seit die NASA-Sonde Cassini eigentümliche Fontänen entdeckt hat, die von der Oberfläche von Enceladus ins All schießen und auf einen Ozean unter der Eisschicht hindeuten, gilt der Saturnmond als Kandidat für möglicherweise lebensfreundliche Bedingungen. Neue Beobachtungen unterstützen jetzt diese Vermutung. Und auch zum Jupitermond Europa gibt es Neues. (14. April 2017)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    06.01.2012
    Ort
    Osterode
    Beiträge
    112

    Standard

    Zitat Zitat von astronews.com Redaktion Beitrag anzeigen
    ...Die Analyse ergab, dass es sich bei dem von der Oberfläche ins All ausgestoßenen Gas zu fast 98 Prozent um Wasser und etwa einem Prozent um Wasserstoff handelt. Der Rest sind andere Moleküle wie Kohlendioxid, Methan und Ammoniak. ...[/url]
    Kann es nicht sein, daß der Wasserstoff mit dem Sonnenlicht aus dem Wasser gespalten wurde? Oder die starken Magnetfelder etwas ähnliches bewirken?
    Um die Erde wird doch auch viel molekularer Wasserstoff bestätigt, der aus dem Wasserdampf der Atmosphäre stammen soll.
    Ich bin mir nicht sicher wie stark die Sonneneinstrahlung ist und wie lange das Wasser des Geysirs unterwegs war.
    Was meint ihr?
    Die das Privileg haben zu wissen, haben die Pflicht zu handeln.
    (A.Einstein) zum Thema Ethik und Glauben
    Namaste

  3. #3
    Registriert seit
    30.03.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.607

    Standard

    Werbung
    Moin Kickaha,
    Zitat Zitat von Kickaha Beitrag anzeigen
    Kann es nicht sein, daß der Wasserstoff mit dem Sonnenlicht aus dem Wasser gespalten wurde? Oder die starken Magnetfelder etwas ähnliches bewirken?
    Das wurde natürlich auch untersucht und festgestellt, dass bei diesen Prozessen viel weniger molekularer Wasserstoff erzeugt wird, als gemessen wurde:
    Chemical processes that dissociate H2O from the ice shell appear incapable of generating sufficient H2 to explain the observed release rate. [...] Radiolysis would also produce O2 such that the O2/H2 ratio should be ~0.5. However, neither of these characteristics are observed.
    aus: http://science.sciencemag.org/content/356/6334/155.full (bold von mir)
    Geändert von FrankSpecht (16.04.2017 um 01:33 Uhr) Grund: Quote auf die wesentliche Aussage gekürzt
    cs, Frank
    frank-specht.de

Ähnliche Themen

  1. Eismonde: Wie lebensfreundlich sind Enceladus und Europa?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2017, 19:43
  2. Eismonde: Salzwasser unter Druck
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.11.2016, 15:40
  3. Europa-Explorer: Torpedo für Tauchfahrt auf Europa
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2016, 11:34
  4. Europa Clipper: Entwicklungsphase für Europa-Sonde beginnt
    Von astronews.com Redaktion im Forum Raumfahrt allgemein
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 03.07.2015, 20:59
  5. Doppel-Mission zur Europa und Enceladus ?
    Von ralfkannenberg im Forum Die Cassini-Mission
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.10.2005, 17:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C