Werbung
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Lokale Blase: 16 Supernovae in 13 Millionen Jahren

  1. #1

    Standard Lokale Blase: 16 Supernovae in 13 Millionen Jahren

    Werbung
    Die Untersuchung des Vorkommens eines bestimmten Eisenisotops kombiniert mit theoretischen Modellrechnungen lieferte jetzt neue Informationen darüber, wo es in jüngerer Vergangenheit Supernovae-Explosionen in der Nähe der Sonne gab. Die nächstgelegenen Explosionen ereigneten sich danach vor über eine Million Jahren in mehr als 250 Lichtjahren Entfernung. (7. April 2016)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    624

    Standard

    Hallo,

    könnte es in der nächsten Zeit weitere Supernova-Explosionen in der Nähe der Sonne aus gleicher Quelle geben? Vielleicht waren ja die letzten vor ca 1-3 Millionen Jahren noch nicht die aller letzten dieser Sternentstehung?

    Die Auswirkungen auf die kosmische Strahlung und damit die Erde und den erdnahen Weltraum könnten erheblich sein. Siehe z.B.
    https://arxiv.org/abs/1605.04926
    https://arxiv.org/abs/1702.04365

    Was meint ihr?

    Grüße UMa

  3. #3
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.849

    Standard

    Die letzte Supernova in der Serie war auch die kleinste, mit "nur" 8.8 Sonnenmassen, während die vorherigen bis zu knapp 20 Sonnenmassen hatten (nach dem Breitschwerdt Paper). 8 Sonnenmassen am Ende der Evolution ist etwa die Grenze für Supernovae, alle Sterne darunter verlieren so viel Masse über ihre Lebenszeit dass sie nur zu Weissen Zwergen werden können. So gesehen scheint es dass alle potentiellen "Kernkollaps"-Supernovae der Gruppe durch sind.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  4. #4
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    624

    Standard

    Hallo Bynaus,

    wenn man die angegebenen Massen und Alter, für exakt annimmt und annimmt, das alle diese Sterne gleichzeitig entstanden sind, rechne ich eine Masse von etwa 8.4 bis 8.5 Sonnenmassen für einen Stern hoch, der potentiell heute explodieren könnte.

    Das ist m.E. nicht sicher unter der Grenze, außerdem ist mir nicht klar, wie groß die Fehlerspannen für Alter und Massen sind.

    Es kann also gut sein, dass die letzte vor ca. 1.5 Mio Jahren die letzte war. Oder eben auch nicht.
    Wenn es noch einen Stern mit ca. 94 bis 97% der Masse des letzten Supernova-Vorgängers gibt, dann könnte er noch über der Grenze für Supernova liegen und irgendwann in den nächsten hunderttausenden von Jahren in relativ geringem Abstand explodieren.

    Grüße UMa

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.849

    Standard

    Hm, ja, wobei nicht ganz klar ist, wo die Grenze genau liegt (ich wollte die 8 Sonnenmassen nicht als 8.0 verstanden haben, wohl eher sowas wie 8-10).

    Aber selbst dann scheint mir sie Distanz eher gross für effektive Auswirkungen. Ein bisschen höhere Strahlung dürfte wohl kaum ein kleines Massensterben verursachen.

    Aber eigentlich müsste die Frage zu beantworten sein, denn die in Frage kommenden Sterngruppen sind bekannt und es gibt sicher irgendwo ein Inventar der Sternmassen darin...
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  6. #6
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    624

    Standard

    Hallo Bynaus,

    ich habe mal nach Kandidaten gesucht, die ja sehr hell sein müssen. Selbst wenn sie knapp unter der Massengrenze liegen, müssten diese Sterne je zu den leicht mit bloßem Auge sichtbaren gehören.
    Was sich trotzdem als unerwartet schwierig herausstellte, da ein relativ großes Areal am Südhimmel infrage kommt.

    Die besten (und hellsten) Kandidaten sind soweit Alpha Crucis, Beta Crucis, Alpha Virginis (Spica) und Epsilon Centauri. Alle mit ca. 10 Sonnenmassen.
    Es könnten mehr sein.

    Grüße UMa

  7. #7
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.849

    Standard

    Hm, das sind aber nicht alles Sterne der Sco-Cen Assoziation (oder täusche ich mich? Z.B. Spica ist weit weg).

    Im Breitschwerdt-Paper steht: "Thus we determined the present-day Galactic coordinates where the explosions occurred, with the two closest near l = 327°, b = 11° and l = 343°, b = 25° at distances of 90–100 pc" (die Koordinaten müsste man jetzt noch in Dec / Rec umwandeln).
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  8. #8
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    624

    Standard

    Hallo Bynaus,

    Sterne unter 100pc Entfernung und mit mehr als 8 Sonnenmassen müssen zu den hellsten Sternen am Himmel gehören, so ca 1 bis 3mag.
    Ich habe den Schwerpunkt der xyz Positionen aus dem Breitschwerdt-Paper linear auf die heutige Position extrapoliert. Annahme lineare Bewegung des Schwerpunktes und der Sonne über die letzten 13 Millionen Jahre. Das ist vermutlich einige pc entfernt, aber auf die Schnelle besser als nichts.
    Ich bin auf l = 311.82°, b = 21.88° in 76.1 pc Entfernung für den Schwerpunkt der 16 Supernovae gekommen, das ist Re 13h34min, De -40°14'. Im einer Streuung von 23pc (1sigma). Um diesen Punkt herum bin ich die Liste der hellsten Sterne durchgegangen und habe die mit mehr als 8 Sonnenmassen gesucht.
    Kannst du ja versuchen nachzurechnen.

    Vielleicht habe ich ja was falsch gemacht oder die Positionen aus dem Breitschwerdt-Paper sind nicht so genau, oder die Annahme der linearen Bewegung ist nicht so gut über so lange Zeiträume.

    Aber selbst wenn, ich habe ein paar Sterne mit mehr als 8 Sonnenmassen in ca 100pc Entfernung gefunden.

    Grüße UMa

    Update:
    Es sind offenbar zwei Zentren.

    Zentrum a bei l = 324.46°, b = 29.98° in 77.7 pc Entfernung für den Schwerpunkt von 10 der 16 Supernovae, das ist Re 14h17min, De -29°17'.
    Der beste Kandidat ist immer noch Spica, wenn auch deutlich nördlich.
    Vielleicht hatte ja Spica einen noch schwereren Begleiter, der als Supernova explodierte und Spica auf die Reise schickte. Man müsste Spicas Eigenbewegung prüfen um das zu testen.

    Zentrum b bei l = 292.93°, b = 5.80° in 86.7 pc Entfernung für den Schwerpunkt von 6 der 16 Supernovae, das ist Re 11h40min, De -55°41'.
    Das ist offenbar die Sco-Cen Assoziation (Lower Centaurus–Crux) mit Alpha, Beta Crucis und Epsilon, Eta, Zeta und Delta Centauri.
    Geändert von UMa (24.08.2017 um 12:13 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.849

    Standard

    Ich habe den Schwerpunkt der xyz Positionen aus dem Breitschwerdt-Paper linear auf die heutige Position extrapoliert.
    So wie das da im von mir zitierten Satz steht sind die Positionen bereits heutige, dh, du hättest nicht extrapolieren müssen, aber der Unterschied ist nicht riesig.

    Aber wenn die Sterne, die du nennst, 10 Sonnenmassen haben, müssten sie dann nicht bereits explodiert sein wenn sie gleichzeitig mit den anderen entstanden sind? Sco-Cen produziert ja immer noch Sterne, dh, die von dir genannten könnten (müssten?) auch jünger sein.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  10. #10
    Registriert seit
    04.01.2006
    Beiträge
    624

    Standard

    Werbung
    Hallo Bynaus,

    die Sonne bewegt sich relativ zum Mittel der anderen Sterne (local standard of rest or LSR). Und die jungen Sterne bewegen sich im Mittel weniger.
    Die Positionen sind offenbar relativ zur Sonne, da die mittlere Geschwindigkeit nahe der negativen Bewegung der Sonne zum LSR ist.

    Die Gruppe a ist immer noch unklar. Besteht möglicherweise aus mindestens zwei Gruppen.

    Zentrum b gibt quadratisch einen guten Fit, es gibt also eine relative Beschleunigung. Also
    Zentrum b bei l = 298.75°, b = -3.42° in 112.1 pc Entfernung für den Schwerpunkt von 6 der 16 Supernovae, das ist Re 12h10min, De -65°58'. Nahe Alpha, Beta Crucis.

    Ich frage mich ob die Annahme der gleichzeitigen Entstehung für die verschiedenen Gruppen gerechtfertigt war.


    Ja vermutlich sind die Sterne nicht alle gleichzeitig entstanden, sondern in einzelnen Gruppen über mehrere Millionen Jahre. Da die Masse einiger Sterne der Sco-Cen Assoziation deutlich größer als 10 Sonnenmassen zu sein scheint, sind also einige jung genug. Damit sind weitere Supernova-Explosionen in den nächsten Jahrmillionen, auch in Entfernungen um 100pc, zu erwarten.

    Man müsste herausfinden, welcher Stern als nächstes 'dran' sein könnte.

    Grüße UMa

Ähnliche Themen

  1. Sonnensystem: Inkubationszeit von 30 Millionen Jahren
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.08.2014, 13:30
  2. Kometen: Hinweise auf Einschlag vor 28 Millionen Jahren
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 13:50
  3. VLT: Faszinierende Blase im All
    Von astronews.com Redaktion im Forum Teleskope allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.04.2013, 13:40
  4. Mars: Wasser noch vor 1,25 Millionen Jahren?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Mission Mars
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 30.03.2009, 15:13
  5. Sonnensystem: Chaos nach 40 Millionen Jahren?
    Von astronews.com Redaktion im Forum Sonnensystem allgemein
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 20.06.2008, 16:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C