Werbung
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Erdnahe Asteroiden: Asteroid 2004 BL86 hat einen Mond

  1. #1

    Standard Erdnahe Asteroiden: Asteroid 2004 BL86 hat einen Mond

    Werbung
    Am frühen Abend des 26. Januar 2015 flog der Asteroid 2004 BL86 in einem Abstand von etwa 1,2 Millionen Kilometern an der Erde vorüber. Astronomen nutzten die Chance, um den etwa 325 Meter durchmessenden Brocken aus dieser relativen Nähe genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei stellten sie fest, dass 2004 BL86 einen kleinen Mond hat. (28. Januar 2015)

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard

    Der kleine Mond, der ihn umkreist, hat einen Durchmesser von etwa 70 Metern.
    Das wäre ungefähr ein fünftel der Größe des Asteroiden. Auf dem Bild (Radarbild?) sieht es aber so aus, als hätte der kleine Mond nicht mal 1/10 der Größe des Asteroiden! Ist das mit den 70m ein Druckfehler oder ist die bildliche Darstellung so ungenau? Worauf beruht die Größenangabe?

    Gruß, Delta3
    Ich glaube nicht, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand begabt hat, von uns verlangt, dass wir auf ihren Gebrauch verzichten! Galileo Galilei

  3. #3
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.690

    Standard

    Radar-"Bilder" sind eben keine Bilder: es sind bildartige Diagramme von Reflektionszeitpunkten und -wellenlängen von Radiowellen durch den Asteroiden. Schnelle Rotation etwa lässt den Asteroiden "breiter" werden. Es reicht also, wenn der Asteroid schneller rotiert als sein Mond, um einen nicht bildlich zu verstehenden Unterschied in der Grösse ihrer entsprechenden Darstellungen im "Radiogram" zu verursachen.

    Siehe: http://www.planetary.org/blogs/emily...2011/3248.html
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  4. #4
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard

    Hallo Bynaus, danke für die Erklärung. Ich weiß natürlich, dass Radarbilder keine optischen Bilder sind, sondern dass das Objekt mit dem Radarstrahl zeilenweise "abgescannt" wird, um ein Bild zu erzeugen. Das wird sicher nicht mit Radiowellen gemacht, sondern mit Mikrowellen oder Millimeterwellen, denn je kleiner die Wellenlänge, um so besser die Auflösung, wie bei optischen Systemen auch.

    Ich kenne natürlich die Technologie nicht, wie man das über so große Entfernungen macht, besonders bei so schnell beweglichen Objekten und einer Laufzeit der Signale von ca. 8 s für Hin- und Rücklauf bei 1,2 Mill. Km. Aber da der Asteroid recht gut aufgelöst erscheint, müsste das für den Mond doch genauso gelten, sofern er größer als ein Pixel ist. Vor Allem sollten auch die Größenrelationen erhalten bleiben, wenn die Bildtechnologie für beide die gleiche ist.

    Andererseits soll der Asteriod ja sogar mit einem Fernglas oder kleinem Teleskop beobachtbar gewesen sein. Hätte man da nicht auch optische Bilder machen können?

    Gruß, Delta3

  5. #5
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.690

    Standard

    Das wird sicher nicht mit Radiowellen gemacht, sondern mit Mikrowellen oder Millimeterwellen, denn je kleiner die Wellenlänge, um so besser die Auflösung, wie bei optischen Systemen auch.
    Diese Obeservationen werden üblicherweise mit dem Arecibo oder einem ähnlichen Radioteleskop gemacht. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Arecibo-Observatorium

    "Empfangsbereich: 300 MHz bis 10 GHz"
    Das enstpricht Wellenlängen von 1 m bis 3 cm.

    Aber da der Asteroid recht gut aufgelöst erscheint, müsste das für den Mond doch genauso gelten, sofern er größer als ein Pixel ist. Vor Allem sollten auch die Größenrelationen erhalten bleiben, wenn die Bildtechnologie für beide die gleiche ist.
    Die scheinbaren "Grössenrelationen" im Bild sind keine tatsächlichen "Grössenrelationen" weil hier ein Radiogram und eben kein Bild vorliegt. Wie gesagt: der Mond des Asteroiden bewegt sich relativ zu diesem (das Radiogram ist ja im Ruhesystem des Asteroiden dargestellt). Das führt dazu, dass die Proportionen der dargestellten Objekte nicht ihren tatsächlichen, räumlichen Proportionen entsprechen. Siehe dazu nochmals den Artikel, den ich oben verlinkt hatte.

    Andererseits soll der Asteriod ja sogar mit einem Fernglas oder kleinem Teleskop beobachtbar gewesen sein. Hätte man da nicht auch optische Bilder machen können?
    Hat man bestimmt, nur schon etliche Amateurastronomen haben das gemacht. Ich bin sicher, dass auch das eine oder andere professionelle Team optische Aufnahmen hat, aber die Datenauswertung dürfte länger dauern. Sowas wie "der Asteroid hat ja einen Mond!" lässt sich hingegen verkünden sobald das Radiogramm fertig ist.
    Geändert von Bynaus (29.01.2015 um 15:29 Uhr) Grund: Vertippt - danke, DELTA3!
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  6. #6
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard

    Hallo Bynaus,
    kleine Anmerkung: 10 GHz entsprechen einer Wellenlänge von 3 cm. Das Bild muss ja auch nicht vom Arecibo Radioteleskop stammen, dazu müsste der Asteroid ja ziemlich genau über der Karibik gewesen sein, da das Radioteleskop nur einen relativ engen Bereich erfassen kann. In jedem Fall gilt, dass die Auflösung umso besser ist, je kleiner die Wellenlänge ist.

    Das mit dem Radiogramm habe ich schon verstanden, aber auch wenn Asteroid und Mond sich relativ zueinander bewegen, erscheint es mir nicht logisch, dass die Größenrelationen so weit voneinander abweichen können, wenn für beide dasselbe Abbildungsverfahren verwendet wird.

    Hat man dann die Größe des Mondes von 70m auf andere Weise bestimmt, wenn sie aus dem Radarbild nicht zu ermitteln ist?

    Gruß, Delta3
    Ich glaube nicht, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand begabt hat, von uns verlangt, dass wir auf ihren Gebrauch verzichten! Galileo Galilei

  7. #7
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard

    Hallo Bynaus,
    kleine Anmerkung: 10 GHz entsprechen einer Wellenlänge von 3 cm. Das Bild muss ja auch nicht vom Arecibo Radioteleskop stammen, dazu müsste der Asteroid ja ziemlich genau über der Karibik gewesen sein, da das Radioteleskop nur einen relativ engen Bereich erfassen kann. In jedem Fall gilt, dass die Auflösung umso besser ist, je kleiner die Wellenlänge ist.

    Das mit dem Radiogramm habe ich schon verstanden, aber auch wenn Asteroid und Mond sich relativ zueinander bewegen, erscheint es mir nicht logisch, dass die Größenrelationen so weit voneinander abweichen können, wenn für beide dasselbe Abbildungsverfahren verwendet wird.

    Hat man dann die Größe des Mondes von 70m auf andere Weise bestimmt, wenn sie aus dem Radarbild nicht zu ermitteln ist?

    Gruß, Delta3
    Ich glaube nicht, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand begabt hat, von uns verlangt, dass wir auf ihren Gebrauch verzichten! Galileo Galilei

  8. #8
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard

    Hups, warum kommt das jetzt doppelt? Hab' ich was falsch gemacht?

    Delta3
    Ich glaube nicht, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand begabt hat, von uns verlangt, dass wir auf ihren Gebrauch verzichten! Galileo Galilei

  9. #9
    Registriert seit
    01.02.2005
    Ort
    St. Gallen, CH, Erde
    Beiträge
    6.690

    Standard

    kleine Anmerkung: 10 GHz entsprechen einer Wellenlänge von 3 cm.
    Ja natürlich, da hatte ich mich vertippt. Habs korrigiert, danke!

    Das Bild muss ja auch nicht vom Arecibo Radioteleskop stammen, dazu müsste der Asteroid ja ziemlich genau über der Karibik gewesen sein
    Naja, innerhalb von 24 Stunden ist jeder Asteroide irgendwann über der Karibik - und ob man nun ein Bild bei exakt der grössten Annäherung macht oder ein bisschen vorher / nachher spielt keine grosse Rolle. Aber es war nicht Arecibo, sondern Goldstone, aber das wird in einem ähnlichen Bereich operieren. Das Wort "Radar" enthält übrigens sogar die "Radio"-Welle!

    Das mit dem Radiogramm habe ich schon verstanden, aber auch wenn Asteroid und Mond sich relativ zueinander bewegen, erscheint es mir nicht logisch, dass die Größenrelationen so weit voneinander abweichen können, wenn für beide dasselbe Abbildungsverfahren verwendet wird.
    Ich bin sicher, wenn man sich ein wenig in die Details des Abbildungsverfahrens vertieft, wird das relativ schnell klar. Nicht alles, was nicht offensichtlich ist, ist auch nicht logisch.

    Hat man dann die Größe des Mondes von 70m auf andere Weise bestimmt, wenn sie aus dem Radarbild nicht zu ermitteln ist?
    Doch, sie wurde aus dem Bild bestimmt, einfach nicht so, dass man auf einem Einzelbild des Radiograms die Pixel gezählt hatte. Die Grösse ist ein Produkt aus Relativgeschwindigkeit und Pixelausdehnung.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten...
    Final-Frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

  10. #10
    Registriert seit
    05.01.2008
    Ort
    nahe Stuttgart
    Beiträge
    293

    Standard

    Werbung
    Hallo Bynaus,

    Hat man dann die Größe des Mondes von 70m auf andere Weise bestimmt, wenn sie aus dem Radarbild nicht zu ermitteln ist?
    Zitat Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Doch, sie wurde aus dem Bild bestimmt, einfach nicht so, dass man auf einem Einzelbild des Radiograms die Pixel gezählt hatte. Die Grösse ist ein Produkt aus Relativgeschwindigkeit und Pixelausdehnung.
    Na ja, danke, das muss ich halt dann mal so glauben...

    Gruß, Delta3
    Ich glaube nicht, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand begabt hat, von uns verlangt, dass wir auf ihren Gebrauch verzichten! Galileo Galilei

Ähnliche Themen

  1. 2004 BL86: Interessanter Asteroid vor Erdpassage
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 13:30
  2. Erdnahe Asteroiden: Detaillierter Blick auf Asteroid 2014 HQ124
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2014, 15:03
  3. Erdnahe Asteroiden: Asteroid 2013 TV135 und das Jahr 2032
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 13:30
  4. Erdnahe Asteroiden: Asteroid 2011 AG5 dürfte Erde verfehlen
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.06.2012, 19:48
  5. Erdnahe Asteroiden: Ein Asteroid mit zwei Monden
    Von astronews.com Redaktion im Forum Erdnahe Asteroiden
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 21:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
astronews.com 
Nachrichten Forschung | Raumfahrt | Sonnensystem | Teleskope | Amateurastronomie
Übersicht | Alle Schlagzeilen des Monats | Missionen | Archiv
Weitere Angebote Frag astronews.com | Forum | Bild des Tages | Newsletter
Kalender Sternenhimmel | Startrampe | Fernsehsendungen | Veranstaltungen
Nachschlagen AstroGlossar | AstroLinks
Info RSS-Feeds | Soziale Netzwerke | Flattr & freiwilliges Bezahlen | Werbung | Kontakt | Suche
Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
Copyright Stefan Deiters und/oder Lieferanten 1999-2013. Alle Rechte vorbehalten.  W3C